The 100 Review: Human Trials (Staffel 2, Folge 5)

x The 100 Review: Human Trials (Staffel 2, Folge 5) 1 von 5
  • Galerie Bild
  • Galerie Bild
  • Galerie Bild
  • Galerie Bild
  • Galerie Bild
TransformerLorem Ipsum1 von 5

Die 100 ist eine dieser Shows, die immer besser wird. Eine weitere Episode in den Büchern, und die Autoren haben sich überhaupt nicht verlangsamt. Die Charaktere entwickeln sich weiter, die Geschichte entfaltet sich immer noch und mit oder ohne Einmischung von Erwachsenen tun Clarke (Eliza Taylor) und ihre Crew immer noch alles, was getan werden muss.

Die meisten Hauptfiguren haben es durch die erste Staffel geschafft, aber ich wäre nicht überrascht, wenn Finn (Thomas McDonell) in der zweiten Staffel Kollateralschaden erleiden würde. Sein unersättlicher Appetit auf Rache an jedem, den er sich vorstellt, an dem beteiligt zu sein, was Clarke widerfahren ist, scheint definitiv jeden Sinn für Logik, den er möglicherweise besessen hat, zunichte zu machen. Clarke zu verlieren war der Bruchpunkt für seinen Charakter. Mit Ausnahme seines Showbootverhaltens im Piloten war Finn im Verlauf der Show relativ harmlos (sprich: veraltet). Er fiel in die Rolle des Friedenstruppen, als sich die Führung von Clarke und Bellamy (Bob Morley) festsetzte. Und selbst mit der überraschenden Ankunft von Raven (Lindsey Morgan) gelang es ihm, nicht zu viele Federn zu kräuseln. Aber nach seinen heutigen Handlungen zu urteilen, ist er über den Punkt hinaus, an dem es keine Rückkehr mehr gibt.



Unschuldige Grounder niederschießen? Mit einer halbautomatischen Waffe den Verstand zu verlieren, ist unter keinen Umständen das schlimmste Szenario. Der Ausdruck auf seinem Gesicht, als er schließlich bemerkte, dass Clarke nur schmerzhaft war, und ich fand, dass Sie die am meisten fehlgeleitete (und herzzerreißende) Linie in der gesamten Episode waren. Es gibt keine Entschuldigung dafür, dass Finn in der Lage sein wird, das zu erfinden, was er gerade getan hat. Mit Zeugen nicht weniger. Als Massenmörder wurde er kaum für ihn registriert, als er Clarke zum ersten Mal in dieser Saison gegenüberstand und ein schiefes Grinsen anstelle eines angemessenen entsetzten Blicks auf alle Leichen zeigte, die er gerade fallen ließ.



Zum größten Teil beurteile ich Charaktere nach Die 100 auf der gleitenden Murphy (Richard Harmon) Skala. Wenn Murphy im Gespräch wie der Vernünftige klingt, wissen Sie, dass es ein Problem gibt. Wenn Murphy immer noch wie der selbstverachtende Schurke klingt, der er ist, dann stimmt alles mit der Welt. Zu diesem Zeitpunkt hat Murphy eine größere Chance, von seinem epischen Verrat zurückzukehren, als Finn es jemals getan hat, sich selbst zu erlösen - und das sagt viel aus.