Banshee Review: Armeen von einem (Staffel 2, Folge 6)

Antony Starr in Banshee

Es ist fast zwei Wochen zu spät, wurde an einem Sonntag nicht ausgestrahlt und würde die FCC-Bestimmungen des Netzwerks sicherlich nicht erfüllen, aber trotzdem diese Woche Banshee war zu 100% das, was Sie als Post-Super Bowl-Folge des Fernsehens bezeichnen würden. Wenn du ein wärst Neues Mädchen oder Brooklyn Neun-Neun Fan, der durch das große Spiel gelitten hat (oder gefeiert hat, wenn Sie aus Seattle kommen), nur um zu sehen, wie die neuen Folgen unmittelbar danach ausgestrahlt werden, haben Sie vielleicht bemerkt, wie leicht jede Show von ihrem etablierten Rhythmus abweicht. Wenn Sie nicht von Gaststars wie Prince und Adam Sandler profitieren, beide Neues Mädchen und Brooklyn Neun-Neun servierten vereinfachte, leicht zugängliche Versionen von sich selbst, spielten die Eigenheiten der Charaktere und der Komödie herunter, die sie zu begeisterten Fans machten, und betonten stattdessen laute, leichte Gags wie ein 2-minütiges Riff über die richtige Aussprache von Höschen.



Fox, der an einem Abend über 100 Millionen Augapfel-Sets beherrscht, ist in Ordnung, aber es wird davon ausgegangen, dass Netzwerke den Zeitschlitz nach dem Super Bowl nutzen müssen, um den Zuschauern, die die Röhre eingeschaltet lassen, ihre TV-Marke vorzustellen ein nacho-befeuerter Dunst. Verständlicherweise bedeutet das Spielen vor einem so großen Publikum normalerweise, dass die Show bis zum Umfallen gedämpft wird: Alias Nach dem Super Bowl XXXVII stolzierte eine in Dessous gekleidete Jennifer Garner herum, als wäre die Victoria Secret Fashion Show früh gekommen. Dies ist wahrscheinlich die einzige Möglichkeit, neue Leute dazu zu bringen, eine Stunde lang einen komplizierten Spionagethriller in der Mitte zu überstehen seiner zweiten Staffel. Während Komödien nur die billigen Plätze zum Lachen bringen müssen, haben handlungsorientierte Dramen die Last, die Zuschauer in eine Geschichte zu investieren, in die sie gerade erst hineinspringen, sodass sich die Episode selbst oft wie ein einziges großes Fangspiel anfühlt -up für diejenigen, die bisher mitgemacht haben.



Es ist also schrecklich seltsam, dass Banshee Ich würde eine dieser Arten von Episoden nach Größe anprobieren, wenn man bedenkt, dass wir uns mitten in der zweiten Staffel befinden und die Show keinen massiven Einstieg hat, um potenziell neue Zuschauer anzulocken. Die Folge hat nichts mit Gaststars zu tun, und die T & A kommt erst in der zweiten Hälfte der Stunde an, aber Armies of One war ein Leitbild. Hier geht es durch und durch um die Folge. Es verbringt einen Großteil seiner Laufzeit damit, uns über etablierte Charakterbeziehungen und Motivationen zu erfrischen, während es die vertraute A-Handlung eines Unruhestifter liefert, der in die Stadt kommt, und Hood sich mit ihm befassen muss.

Kommen aus letzte Woche spaltend (wenn die Kommentare etwas zu übersehen haben) Umweg und der enttäuschende Zweiteiler, der ihm vorausging, ist der Back-to-Basics-Ansatz von Armies of One keine schlechte Idee, besonders wenn es einen starken Bösewicht gibt, der das behält ganze Sache summt. Aber so viel von der Episode spielt sich wie eine zuvor erweiterte Banshee Sequenz bringt es von einem Defizit früh zum Laufen, wenn Sie ein normaler Zuschauer sind. Die ersten fünf Minuten stellen schnell sowohl Hoods Hintergrund als auch die Bedrohung fest, der er diese Woche ausgesetzt sein wird. Dies ist nützlich für jemanden, der die Show von Adam nicht kennt und einen Grund braucht, um zu sehen, wie die erste Aktpause vergangen ist, aber wenn Sie auf dem neuesten Stand sind Banshee Selbst zwei Minuten auf einer Hood-Highlight-Rolle scheinen ein wenig unnötig zu sein, besonders so tief in der Saison.



Ich gehe davon aus, dass Armies of One als seltsam zeitgesteuerter Einstiegspunkt für neue Zuschauer geschrieben wurde, da man sich sonst fragt, welchen Griff die Autoren der Serie noch haben. Wie sonst können Sie eine Szene, die damit beginnt, dass Kai eine Linie wie Alex Longshadow entlarvt, was Sie hierher bringt, positiv erklären und dann ihre Beziehung zu Barebone-Punkten reduzieren, in denen alte Feindseligkeiten zu einer neuen Partnerschaft werden. Es ist nicht so, dass Alex und Kai ihre Differenzen beiseite legen, was keinen Sinn ergibt: Die Warrior Class und Bloodlines haben uns an einen Punkt gebracht, an dem Alex 'Verzweiflung seine Arroganz endgültig überwinden müsste. Aber die Darstellung dieses wichtigen Wendepunkts ignoriert jede Erwähnung von Kai und Alex 'gemeinsamer Geschichte und reduziert ihre Beziehung auf eine Linie, wie sie früher Rindfleisch hatten, aber jetzt müssen sie zusammenarbeiten, was den gerade eingeführten zugute kommt Diese Leute, nicht jemand, der nach einer Erwähnung dieser Zeit suchte, warf Kai eine Menge Kuhdärme in Alex 'Whirlpool, während er noch darin war.

Es ist nur eine von vielen Szenen, die wie eine Wiederholung von engagierten Personen spielt Banshee Die Zuschauer haben es bereits gesehen: Rebecca sieht zu, wie Kai mit einem seiner Angestellten körperlich in Berührung kommt, Deva benimmt sich wie eine angstvolle Trollpuppe, Gordon taucht weiter in einen Tailspin ein, Ana versucht, sich wieder in ihre Familie zu integrieren usw. Die Wiederholung dieser Szenen wie Rebecca ist, wenn man mit Jason Hood zurück ins Bett springt, genauso gelangweilt von dem zweiten Vers wie von dem ersten. Es fühlt sich alles so an, als wäre es etwas für Neulinge. Jede dieser Szenen soll kristallklar machen, wer diese Leute sind und an welchem ​​Punkt in ihrem Leben sie sich gerade befinden.