Batman: The Enemy Within - Episode 5: Same Stitch Review

Bewertung von:Batman: The Enemy Within - Episode 5: Same Stitch Review
Spiele:
Jordan Hurst

Rezensiert von:
Bewertung:
3.5
Auf31. März 2018Zuletzt bearbeitet:31. März 2018

Zusammenfassung:

Mechanisch ist es so belanglos wie immer, aber Batman: The Enemy Within - Episode 5: Same Stitch beendet die Saison auf spektakuläre Weise und rechtfertigt einen zweiten Blick von denen, die sie abgewiesen haben.

Mehr Details

Ich bin nachweislich lauwarm gegenüber der Mehrheit von Telltales zweitem Stich im Dark Knight-Drama. Vor Folge 4: Was dich schmerzt Die Staffel schien nichts außer ungelösten Spannungen und ein oder zwei Canon-Inversionen pro Episode im Ärmel zu haben. Ich habe sogar festgestellt, dass trotz der flotten, befriedigenden Aktion von Was kränkt dich Es wäre nicht möglich, die gesamte Saison einzulösen. Diese Behauptung wurde jedoch mit der Erwartung aufgestellt, dass das Saisonfinale im besten Fall nur auf Kurs bleiben oder im schlimmsten Fall wieder auf Mittelmäßigkeit zurückfallen würde. Stattdessen, Batman: The Enemy Within - Episode 5: Gleicher Stich wurde der beste Teil der Saison und das beste Einzelkapitel in Telltales Katalog seit über einem Jahr.



Am wichtigsten, Gleicher Stich reitet nicht nur den Schwung seines Vorgängers, sondern treibt ihn weiter als je zuvor. Verglichen mit dem langsamen Kochen in den Episoden 2 und 3 ist die Action hier geradezu explosiv, getragen von einigen der kraftvollsten Sprachaufführungen in der jüngsten Vergangenheit und einer großen Kluft in der Natur des Antagonisten aufgrund früherer Spielerentscheidungen. Dieser letzte Punkt, der im Mittelpunkt des Marketings stand, und das aus gutem Grund: Jokers ungewöhnliches Auftauchen löst vier Episoden auf und führt zu einem verdientermaßen klimatischen Showdown. Und für diejenigen, die bereits die Augen verdrehen, als der Joker die Handlung eines Batman Telltale hat eine solche Reaktion vorausgesehen.



Während der Joker der letzte Gegner ist, bedeutet zu sagen, dass er die Handlung hochhält, der Handlung einen schlechten Dienst zu erweisen. Insbesondere ein Setpiece-Kampf zwischen der frühen und der mittleren Episode ist eine so spannende Flut von Allianzen und Motivationen, dass es ausreicht, alle daran zu erinnern, warum sich dieser Charakter-Jonglierstil des Abenteuerspiels überhaupt durchgesetzt hat. Als Bonus zeigt es auch, warum ich nie zu viel Wert auf die Kritik an zu vielen Bösewichten gelegt habe, mit denen die vorherigen Folgen oft geschlagen wurden. Die Geschichte als Ganzes ist geschickt darin, sowohl emotionale Höhen als auch Tiefen zu erreichen. Es gibt einige unerwartete Momente, die ehrlich gesagt lustig sind, im Gegensatz zu einigen der aufregendsten Entscheidungen, die Telltale jemals getroffen hat.



Es gibt immer noch einen angemessenen Abstand zwischen hier und Perfektion, aber die meisten Dinge, aus denen es besteht, sind in der gesamten Serie endemisch und können nicht mit einer einzelnen Episode behoben werden. Die Steuerelemente und Schnellereignisse sind jetzt alle funktionsfähig, aber sie sind immer noch nicht intuitiv und uninteressant. Die neuen schlimmsten Beispiele hierfür sind zwei selbst verabreichte medizinische Verfahren, die mit bloß uninteressierten Mausbewegungen durchgeführt werden. Die wenigen Rätselversuche fühlen sich viel weniger als in der Vergangenheit an, obwohl es für jeden von ihnen immer noch eine unglaubliche Herausforderung gibt, so dass sie immer noch nicht die lohnenswerteste Aufnahme sind.

Das Vertrauen der Serie in das Schrauben mit Batman Auch die Tradition kehrt zurück und bringt die seltsamste Beziehung mit sich, die jemals eine Episode mit dem Konzept hatte. Mein Instinkt nach Abschluss Gleicher Stich war zu sagen, dass es trotz dieser Einschränkung gelungen ist, nur um sich sofort daran zu erinnern, dass die Einschränkung selbst zugefügt wurde. Die Ablenkungen vom Ausgangsmaterial sind diesmal so extrem, und die endgültigen Entscheidungen und Wendungen ziehen den Teppich garantiert unter den Füßen der Fans hervor, dass sie fast von der hartnäckigen Weigerung des Entwicklers ablenken, seinem Rezept noch etwas hinzuzufügen. Aber der bleibende Eindruck ist einfach von einem One-Trick-Pony, dessen One-Trick vielfältiger ist als gewöhnlich.



Ich hasse es, meine Worte zu essen, aber es ist tatsächlich möglich, dass der Doppelsieg der Folgen 4 und 5 tut Speichern Sie die gesamte Saison. Ich habe das immer geschätzt Idee von Telltales Abenteuerspielen - Ich finde es gut, dass sie sich auf die Dinge konzentrieren, die das Genre auszeichnet, und unsere Zeit nicht mit der Spreu verschwenden, die es im Laufe der Jahre gesammelt hat, und auf die sich das Unternehmen normalerweise verlassen kann, um beeindruckende Audio- und Videodisplays herzustellen. Obwohl dies eine starke Basis darstellt, brauchen neue Titel immer noch einen Grund zu existieren und / oder eine hervorragende Ausführung, um es wert zu sein, gespielt zu werden. Batman: The Enemy Within - Episode 5: Gleicher Stich sucht immer noch nach dem ersteren, aber es nagelt das letztere und macht rückwirkend eine überraschende Empfehlung daraus Der Feind innerhalb als Ganzes.

Diese Bewertung basiert auf der PC-Version des Spiels, die uns von Telltale Games zur Verfügung gestellt wurde.

Batman: The Enemy Within - Episode 5: Same Stitch Review
Gut

Mechanisch ist es so belanglos wie immer, aber Batman: The Enemy Within - Episode 5: Same Stitch beendet die Saison auf spektakuläre Weise und rechtfertigt einen zweiten Blick von denen, die sie abgewiesen haben.