Battlefield 1 Review

Bewertung von:Battlefield 1 Review

Rezensiert von:
Bewertung:
4.5
Auf17. Oktober 2016Zuletzt bearbeitet:20. Oktober 2016

Zusammenfassung:

Mit einer erfrischenden Einzelspieler-Kampagne, die nie zu lange auf sich warten lässt, und dem bislang ausgefeiltesten und raffiniertesten Mehrspielermodus ist Battlefield 1 mit Abstand das beste Spiel der Serie.

Battlefield 1 Review

Das Spielen von Videospielen steht wahrscheinlich ganz oben auf der Liste meiner Lieblingshobbys, und es ist nicht schwer zu verstehen, warum. Es gibt keinen besseren Zeitpunkt, um ein Fan von Videospielen zu sein, als jetzt ist Konsolen- und PC-Hardware billiger als je zuvor. Dank der Einführung von Smartphones hat das Spielen von tragbaren Spielen einen enormen Anstieg verzeichnet, und aufregende neue Technologien wie VR- und 4K-Displays ermöglichen es uns auf aufregende neue Weise mit dem Medium zu interagieren.



So viel Spaß ich beim Spielen von Videospielen habe, ich spreche auch gerne darüber, normalerweise in Begleitung einiger guter Freunde und ein paar Biere (obwohl ich bei Bedarf lange Nächte in Spielforen verbringen werde). Ein Grundnahrungsmittel für die meisten langwierigen Diskussionen ist normalerweise die Unterhaltung eines Lieblingsspiels in einer langen Serie. Bei einigen Franchise-Unternehmen mit einer Lebensdauer von mehr als drei Jahrzehnten gibt es immer viel Raum für Debatten und Auseinandersetzungen. Wenn es jedoch darum geht, über meinen Favoriten zu sprechen Schlachtfeld Spiel, meine Freunde und ich sind uns einig in einer Sache. Battlefield Bad Company 2 ist immer noch das beste Spiel in der Serie ist die gemeinsame, vereinbarte Idee, die im Zentrum unserer Liebe zum Franchise steht.



Wie sieht Jason ohne seine Maske aus?

Um ehrlich zu sein, hatte ich einen neuen so gut wie aufgegeben Schlachtfeld Spiel, das den Kult-Favoriten entthronen würde Schlechte Gesellschaft 2. Es ist über sechs Jahre her, seit es in die Regale kam, und obwohl ich definitiv Spaß mit den drei Titeln hatte, die seitdem herausgekommen sind, hat es keiner geschafft, zu trumpfen Schlechte Gesellschaft 2 , die ich gelegentlich immer noch spiele.

Davon abgesehen bin ich froh, endlich sagen zu können, dass meine Träume beantwortet wurden. Schlachtfeld 1 ist hier und es ist zweifellos das bisher beste Spiel im Franchise.



Ich bin mir sicher, dass die meisten langjährigen Fans der Serie mehr daran interessiert sein werden, sofort in den robusten Multiplayer-Modus des Spiels einzusteigen, aber ich war mehr überrascht von der neuesten Einzelspieler-Kampagne von Entwickler DICE. Zugegeben, das Wort Kampagne ist hier eher eine Fehlbezeichnung als den unermüdlichen Bemühungen eines einzelnen, fast unbesiegbaren Protagonisten zu folgen. Schlachtfeld 1 teilt seine Einzelspieler-Geschichte in eine Sammlung von Geschichten auf, die einer Handvoll nicht verwandter Männer und Frauen folgen, während sie in den verschiedenen Theatern des Ersten Weltkriegs Krieg führen.

Diese „Kriegsgeschichten“ sind ein Hauch frischer Luft im Vergleich zu den traditionellen Kampagnen der meisten Militärschützen, und das aus mehreren Gründen. Wenn Sie die Perspektive auf einige Zeichen vertauschen, vermeiden Sie ein müdes Warngefühl, das normalerweise nach einigen Stunden einsetzt. Während der fünf Kriegsgeschichten des Spiels (plus Prolog und Epilog) reisen Sie durch ganz Europa und durch die Wüsten des Nahen Ostens.

Thematisch, Schlachtfeld 1 umgeht die traditionellen Vorstellungen von Gut und Böse, die die meisten Ego-Shooter plagen, und konzentriert sich stattdessen auf die Sinnlosigkeit und das Gefühl von Verlust und Angst, die oft gleichbedeutend mit dem Ersten Weltkrieg sind. Während der ungefähr sechs Stunden, die Sie benötigen, um alle Kriegsgeschichten durchzuarbeiten, werden Sie auf beiden Seiten des Konflikts spielen, aber im Gegensatz zu anderen Spielen werden Sie nicht mit einem abschließenden Gedanken davonkommen wer liegt auf der Seite des Bösen. Es ist eine erfrischende Sicht auf Einzelspieler-Inhalte in Ego-Shootern, und ich hoffe aufrichtig, dass DICE diese experimentellere Erzählstruktur durch zukünftige herunterladbare Inhalte weiter erforscht.



Ich empfehle von ganzem Herzen, dass jeder die Kriegsgeschichten des Spiels ausprobiert, bevor er in den Online-Multiplayer-Modus einsteigt. Ich empfehle sie jedoch speziell für Serienneulinge, da die verschiedenen Einzelspielermissionen Ihnen hervorragende Arbeit leisten, um Ihnen Konzepte und Mechaniken vorzustellen, die dies ermöglichen erweisen sich als am nützlichsten, wenn Sie online springen. Jede Kriegsgeschichte verwendet einen anderen Spielstil oder eine andere Spielmechanik, um ein Gefühl der Wiederholung zu vermeiden.

Da habe ich schon in meinem Einzelspieler-Vorschau Through Mud and Blood (das erste Kapitel des Spiels) folgt den Heldentaten einer britischen Panzerbesatzung, die versucht, Land von deutschen Streitkräften zurückzuerobern. Dieser spezielle Abschnitt konzentriert sich stark auf das Steuern und Manövrieren eines Panzers, hat jedoch keine Angst davor, einen Stealth- oder Nachtabschnitt für ein gutes Maß einzusetzen. Die zweite Kriegsgeschichte, Freunde auf hohen Plätzen, versetzt Sie in den Sitz eines britischen Kampfflugzeugs, während Sie gegen deutsche Ass-Piloten an verschiedenen Orten antreten. Ich war ehrlich überrascht, dass DICE so viel Wert darauf legte, ein Flugzeug zu steuern, obwohl dies das erste Spiel war, in dem ich ein Flugzeug leicht steuern (und abschießen) konnte, selbst wenn ich Maus und Tastatur benutzte.

ist in den Spinnenvers-Kanon

Anfangs dachte ich, dass sich jedes Kapitel zu unkonventionell anfühlen würde, aber das einheitliche Gameplay im Einzel- und Mehrspielermodus des Spiels hilft dabei, die Kernmechaniken und -konzepte während der Spielzeit zu verbessern, unabhängig davon, ob Sie online spielen oder nicht. In anderen Kapiteln wie Avanti Savoia können Sie einen gepanzerten Anzug anziehen, während Sie ein italienisches Regiment über die Alpen hinweg unterstützen, während The Runner Sie in die Lage versetzt, einen Anzac-Läufer (das ist das australische und neuseeländische Armeekorps) in die Lage zu versetzen, zu liefern kritische Botschaften, die gegen eine Invasion der Marine in das Osmanische Reich gerichtet sind.

Mein persönlicher Favorit war das fünfte und letzte Kapitel des Spiels: Nichts ist geschrieben. Diese Geschichte spielt in der rauen Wüste des Nahen Ostens und versetzt Sie in die Lage einer Beduinenkämpferin, die neben dem legendären Lawrence von Arabien arbeitet, um einen schwer gepanzerten „Kriegszug“ zu zerstören, der ihr Heimatland verwüstet.

die Belastung Staffel 1 Folge 11

In diesem speziellen Kapitel wird der Kampf auf dem Pferderücken vorgestellt. Der Hauptanreiz liegt jedoch auf dem Stealth-Gameplay, einem Spielstil, der bei den meisten Online-Schützen nicht viel Verwendung findet, da der Schwerpunkt darauf liegt, Ziele zu erreichen und Feinde schnell zu entsenden. Obwohl es sich bei den meisten On-Foot-Segmenten in den War Stories des Spiels um eine zentrale Designphilosophie handelt, stellte ich fest, dass Nothing is Written (mit Schwerpunkt auf Stealth) die Verlagerung von DICE auf offenere Ebenen hervorhebt.

Ich bin mir zwar sicher, dass dies ein Nebenprodukt der Ähnlichkeit zwischen den Umgebungen im Einzel- und Mehrspielermodus des Spiels ist, aber die Freiheit, sich frei in der Umgebung zu bewegen und Ziele zu erreichen, wie Sie es für richtig halten, ist eine willkommene Ergänzung und weit entfernt von den meisten Run-and-Gun-Ego-Shooter auf dem Markt.

Es gibt nicht viel zu kritisieren, wenn es um die Kriegsgeschichten geht, obwohl sie möglicherweise nicht so lange dauern. Dieser neue Ansatz, eine kontinuierliche, lineare Kampagne in eine Reihe von eigenständigen Geschichten aufzuteilen, ist eine davon Schlachtfeld 1 Die größten Erfolge, und insgesamt sind die hier verfügbaren Kriegsgeschichten mit Sicherheit die besten Einzelspieler-Inhalte, die das Franchise zu bieten hat.