Coriolanus Bewertung

Bewertung von: Coriolanus Bewertung
Filme:
Amy Curtis

Rezensiert von:
Bewertung:
4
Auf3. November 2011Zuletzt bearbeitet:11. Februar 2013

Zusammenfassung:

Coriolanus ist Shakespeare richtig gemacht Ralph Fiennes nimmt ein Stück über römischen Krieg und Hybris und verwandelt es in ein gewalttätig charismatisches Bild.

gute Omen dr, die Ostereier
Mehr Details Coriolanus Bewertung



Ralph Fiennes tat, was nur wenige in der Vergangenheit konnten Shakespeare ’S Coriolanus interessant. Fiennes gab diesem weniger bekannten und etwas trockenen Stück über antike römische Kriegsführung und tödliche Hybris eine stilisierte Behandlung vor dem Hintergrund der Neuzeit. Das Ergebnis ist ein grobkörniges, gewalttätig charismatisches Bild, das beweist, dass Fiennes sowohl vor als auch hinter der Kamera über Fähigkeiten verfügt.



Wie bei den meisten Shakespeare-Dingen gibt es eine Menge Tragödien und Melodramen Coriolanus . Die Geschichte enthält auch archetypische Charaktere, Gewalt, lange Monologe, eine dominierende Mutter und jede Menge Hybris. Nur im Gegensatz zu einigen anderen populäreren Stücken von Shakespeare, Coriolanus Es fehlt ihm an Humor und Romantik, und er ist mit einem Gefühl seiner eigenen Ernsthaftigkeit festgefahren. Vielleicht ist dies ein Ergebnis des hohen Themas, da das Stück auf dem Leben des titelgebenden legendären römischen Generals basiert.

Dies ist umso mehr der Grund, warum die Wiedergabe von Fiennes eine solche Leistung ist. Er hat die dramatischen Aspekte des Stücks, die Charakteruntersuchungen, die offenen Extremitäten und den sozialen Kommentar übernommen und einen faszinierenden Film gedreht, dessen Anschauen tatsächlich Spaß macht.



Der römische General Caius Martius Coriolanus kämpft für Rom, hat sein Leben dem militärischen Weg gewidmet und hat die Narben, um dies zu beweisen. Nach einem besonders gefährlichen Kampf gegen seinen Erzfeind und Todfeind Tullus Aufidius von Volscia kommt Coriolan triumphierend nach Hause. Sein Freund Menenius, ein Senator, hat politische Ambitionen für Coriolanus und ist überzeugt, dass er ein legendärer Konsul von Rom werden kann. Volumnia, Corlianus 'dominierende Mutter, stimmt zu und setzt sich dafür ein, dass ihr Sohn den Anruf annimmt.

Der einzige Haken ist, dass Coriolanus ein äußerst stolzer Mann ist, der das Gesindel (Plebejer) hasst und es schwer hat, mit ihnen umzugehen. Er glaubt nicht, dass er beweisen muss, was er für Rom getan hat, oder seine Narben auf dem öffentlichen Platz zeigen muss, damit jeder sie sehen kann. Er glaubt auch nicht an das Konzept der Volksherrschaft und da der Senat ihn einseitig als Konsul unterstützt hat, sieht er nicht die Notwendigkeit, auch die öffentliche Meinung zu gewinnen.

Und ähnlich wie Cäsar gibt es zwei Tribünen in Rom, die befürchten, dass Coriolanus zu viel Macht hat, und ihn wegen seiner Arroganz hassen. Sie stacheln die Bürger gegen ihn an, was zu einer monumentalen Wut von seiner Seite und einer anschließenden Verbannung führt. Coriolanus verlässt sein Zuhause sowohl im Körper als auch im Herzen und begibt sich in die Wildnis mit dem Ziel, sich der Gnade seines Todfeindes Aufidius zu unterwerfen und entweder getötet zu werden oder sich ihm im Kampf gegen Rom anzuschließen.



Coriolanus 'Frau, Sohn und Mutter bleiben in Rom und kämpfen für die Aufhebung der Verbannung, während Coriolanus und Aufidius sich als Brüder umarmen und ihre blutige Rückkehr zu den Toren Roms beginnen. Was folgt, ist ein Senat, der Angst hat, tränenreiche Bitten, einen Waffenstillstand und dann den tragischen Tod.

Shakespeares Stück spielt im alten Rom, aber Fiennes hat die Geschichte aufgegriffen und in die Neuzeit gestellt, indem er kriegszerrüttete Landschaften und zerfallende Städte als Siedlungen verwendete. Das allgemeine Erscheinungsbild des Films ist düster, mit Hintergründen und Umgebungen, die an das terrorisierte Serbien (wo es gedreht wurde) und minimalistische osteuropäische Städte erinnern.

Der Filmstil ist auch in der von ihm gewählten Umgebung sehr effektiv. Eine vom Krieg heimgesuchte Landschaft ähnelt einer anderen, und die Gewalttätigkeit der Welt ist sicherlich ein Thema, das dem modernen Publikum nicht verloren geht. Dieses Thema wird durch einen Filmstil akzentuiert, der fast wie eine Handkamera wirkt, aber glücklicherweise nicht so erfunden ist.

Es ist ein wackeliges, realistisches Filmmaterial auf einem Film von geringerer Qualität, das einen an Kriegskorrespondenten vor Ort und aktuelle Nachrichten über die Ereignisse in der Geschichte erinnert. Dies bedeutet, dass das Publikum vom Film nicht ganz mitgerissen wird, sondern sich bewusst bleibt, dass es sich um eine warnende Geschichte handelt. Es verstärkt auch ein interessantes Gefühl des Surrealismus, da sich die antike römische Politik und soziale Struktur in einem modernen Umfeld abspielt.

Wächter der Galaxie rauben Zombieszene aus

Coriolanus Vielleicht haben Gladiatoren keine riesigen Schwerter, aber es gibt unglaublich realistische Kampfszenen. Die gegnerischen Armeen verwenden moderne Waffen wie Maschinengewehre und Raketenwerfer, aber es gibt auch einige gut choreografierte und wegweisende Messerkämpfe.

Neben dem Wechsel von Veranstaltungsort und Epoche behielt Fiennes die Shakespeare-Sprache bei. Der Dialog im Film ist genau der des Stücks, daher hat er eine perfekte Authentizität. Das Publikum wird mit all dem umfassenden Melodram verwöhnt, aber auch mit dem einzigartigen Genie der Shakespeare-Charaktere und -Dialoge.

Fügen Sie dem Stil der Dreharbeiten, der schnellen Aktion und Gewalt sowie der Hochsprache das Kaliber des Handelns hinzu, und Sie haben das Zeug zu einem preisgekrönten Film. Fiennes spuckte praktisch Feuer aus, als Coriolanus hart und stolz war. In einer Minute liebst du ihn, in der nächsten hasst du ihn. Nicht nur war Coriolanus Fiennes 'Regiedebüt, aber er spielte darin mit spuckender Leidenschaft.

Vanessa Redgrave spielte eine wichtige Rolle als Coriolanus 'dominante und starke Mutter. Redgrave schien auf diese Rolle zugeschnitten zu sein. Ihre natürliche Statur und Haltung passten perfekt zur militanten Mutter, und zwischen ihr und Fiennes bestand eine großartige Chemie. Dies funktionierte auf vielen Ebenen gut, da zwischen ihnen eine inzestuöse Liebe vermutet wird.

Gerard Butler spielte Coriolanus 'Erzfeind Aufidius. Butler hat seinen Teil an brutalen harten Jungs geleistet, daher war diese Rolle für ihn nicht besonders schwierig. Er war überzeugend, aber seine Leistung war nicht so herausragend wie die von Fiennes oder Redgrave. Jessica Chastain (( Baum des Lebens ) hatte eine kleinere Rolle als Coriolanus 'Frau. Sie brachte ihre übliche sanfte Überredung in die Rolle ein und stieß sowohl auf Überzeugungskraft als auch auf Sympathie.

Einige andere bemerkenswerte Leistungen rundeten dieses Kraftpaket ab. Brian Cox spielte Coriolanus 'Freund im Senat. Ich glaube nicht, dass ich ihn jemals enttäuschend gesehen habe, obwohl er schon ähnliche Charaktere gespielt hat. Er ist nur einer dieser Schauspieler, die Sie nicht aus den Augen lassen können, und er macht selbst die alltäglichste Rolle interessant.

Die politische Relevanz von Coriolanus ist hier nicht verloren. Obwohl über das alte Rom geschrieben, klingen die gesichtslosen Militärregime und kriegsgeschüttelten Länder sehr wahr und sehr aktuell. Obwohl es einige anachronistische Momente mit der römischen Sozialstruktur und Politik in der Neuzeit gab, sind die Themen dahinter universell und aktuell.

Ein großes Lob an Fiennes und Co. dafür, dass Sie dieses Stück auf die Leinwand gebracht und nicht nur unterhaltsam, sondern auch leidenschaftlich gemacht haben. Es könnte etwas zu lange gedauert haben, besonders gegen Ende (aber dann neigen Shakespeares letzte Akte dazu, sich zu schleppen). Der Mangel an Humor und Romantik in Coriolanus Ich hatte das Gefühl, dass es sich selbst zu ernst nahm, und die Geschichte ist manchmal unangenehm schwer. Aber im Großen und Ganzen machten die zeitlosen sozialen Themen und der Filmstil, gepaart mit den herausragenden Performances und der groben Gewalt, diese zu einer der besten Shakespeare-Verfilmungen, die ich je gesehen habe.

Coriolanus Bewertung
Groß

Coriolanus ist Shakespeare richtig gemacht Ralph Fiennes nimmt ein Stück über römischen Krieg und Hybris und verwandelt es in ein gewalttätig charismatisches Bild.