Ein vergessener Arnold Schwarzenegger Film kommt nächsten Monat auf Netflix

David Ayer baute seine gesamte Karriere auf krassen Krimi-Thrillern auf Straßenebene auf Trainingstag , Dunkelblau , Harten Zeiten , Straßenkönige und Ende der Wache während Arnold Schwarzenegger In den 1980er und frühen 90er Jahren war er der größte Actionstar des Kinos, sodass jeder genau wusste, was er von der Zusammenarbeit des Duos erwarten konnte Sabotage , selbst wenn sich das ursprüngliche Ausgangsmaterial kaum im Steuerhaus eines Mannes befand.

Eine sehr lockere Adaption von Agatha Christies Roman von 1939 Und dann waren keine mehr da Schwarzenegger spielt John 'Breacher' Wharton, den Veteranenführer einer Elite-DEA-Task Force. Nachdem sein Team 10 Millionen Dollar aus einem Drogenkartell gestohlen und für sich behalten hat, sterben die Mitglieder unter mysteriösen Umständen nacheinander ab und zwingen sie, sich gegenseitig anzuschalten.



Sabotage



Es ist ein Standard-Setup für das Genre und Ayer hält an dem fest, was er am besten weiß, indem er eine Reihe von gewalttätigen Versatzstücken und Macho-Dialogen liefert, die von einer Besetzung gesprochen werden, die positiv Testosteron sickert, zu der auch Joe Manganiello, Josh Holloway, Terrence Howard und Harold Perrineau gehören. Max Martini und Sam Worthington. Aber leider, Sabotage ist fast strafbar langweilig.

Arnold Schwarzenegger gibt eine solide Leistung als Breacher und nutzt sein grizzled Charisma und seinen Status als älterer Staatsmann der Badasserie mit großer Wirkung, aber der Film bietet nichts, was das Publikum noch Dutzende Male zuvor gesehen hat. Es floppte an der Abendkasse, nachdem es in den Kinos etwas mehr als 22 Millionen Dollar gegen ein Budget von 35 Millionen Dollar verdient hatte, während schlechte Bewertungen zeigten, dass es sich auf einen Rotten Tomatoes-Score von 22% einpendelte. Abgesehen davon spielen grobkörnige Actioner auf Netflix immer gut Sabotage könnte eine gute Show posten, wenn es wird nächsten Monat am 19. Mai in die Inhaltsbibliothek aufgenommen .



Quelle: Entscheider