George Lucas beschuldigt angeblich Kathleen Kennedy, die Star Wars-Fortsetzungstrilogie ruiniert zu haben

Der Name Kathleen Kennedy reicht aus, um einige langjährige zu senden Krieg der Sterne Fans in einen Anfall von Wut, wobei der Präsident von Lucasfilm den größten Teil der Kritik an Disneys willkürlicher Behandlung des geliebten Franchise schultert. Mit der bemerkenswerten Ausnahme von Der Mandalorianer Es scheint, dass kein einziges Projekt in einer weit entfernten Galaxie ohne größere Zwischenfälle oder kreative Umwälzungen vergeht, und wenn die Person, die das Sagen hat, die Schuldfinger im Allgemeinen in ihre Richtung zeigt.

Schließlich scheint es keine Kohärenz mit der Disney-Ära des Franchise zu geben, mit Leuten wie Phil Lord und Christopher Miller, Josh Trank, Colin Trevorrow und Game of Thrones Showrunner David Benioff und D.B. Weiss Alle erhielten ihren Marschbefehl, während Gareth Edwards Berichten zufolge ausgesperrt wurde Schurke Eins Neuaufnahmen. Danach wurde das Anthologie-Experiment danach vollständig abgebrochen Nur bombardiert und das ganze Obi-Wan Die Besatzung wurde kürzlich auf unbestimmte Zeit nach Hause geschickt, da die mit Spannung erwartete limitierte Serie von Grund auf überarbeitet wurde.



Spekulationen haben sogar die Runde gemacht, dass sich bei Lucasfilm ein Bürgerkrieg über ihren Umgang mit ihnen zusammenbraut Krieg der Sterne und wir haben jetzt von unseren Quellen gehört - den gleichen, die uns erzählt haben Ahsoka Tano wird erscheinen im Der Mandalorianer und Rey würde als Palpatines [SPOILERS] entlarvt werden lange bevor Der Aufstieg von Skywalker Premiere - dass George Lucas Kennedy persönlich für die Gegenreaktion verantwortlich machen soll, die durch die kürzlich abgeschlossene Sequel-Trilogie erzeugt wurde, in der beide gesehen wurden Der letzte Jedi und Der Aufstieg von Skywalker Die Meinung war in der Mitte geteilt, und die Einnahmen an den Abendkassen gingen dabei massiv zurück.



Klicken Sie zum Vergrößern

Natürlich hatte Lucas seine eigenen Ideen für Folgen VII , VIII und IX die wurden verworfen, als er an Disney verkaufte , aber der Schöpfer von Krieg der Sterne steht Filmemachern wie Jon Favreau und Dave Filoni weiterhin als Berater zur Verfügung. Und während der 76-Jährige Berichten zufolge den Juckreiz bekommt, in einer praxisorientierteren Rolle zurückzukehren, ist es unwahrscheinlich, dass er in einer bedeutenden Funktion zurückkehren wird, wenn Kennedy weiterhin für das von ihm gegründete Unternehmen verantwortlich ist.

Zum Glück für ihn und große Teile der Fangemeinde, Es wird allgemein erwartet, dass Kennedy die Tür gezeigt wird, wenn ihr Vertrag ausläuft was bedeutet, dass Lucas 'Chancen auf einen Wiedersehen Krieg der Sterne wird stark zunehmen, wenn sie kein Hindernis mehr für ihn ist.