Gotham Review: LoveCraft (Staffel 1, Folge 10)

x Gotham Review: LoveCraft (Staffel 1, Folge 10) 1 von 5
  • Galerie Bild
  • Galerie Bild
  • Galerie Bild
  • Galerie Bild
  • Galerie Bild
  • Galerie Bild
TransformerLorem Ipsum1 von 5

Seit zehn Wochen Gotham hat die feine Linie zwischen Charakter-Studie und Hamfisted-Prequel-Serie überschritten und ist leider öfter in die Nähe der zweiten Hälfte des Spektrums gefallen, als man es gerne hätte. Die Show stolperte aus dem Tor, fand einige Wochen später ihren Stand und begann sich im Laufe der Zeit und als die Charaktere konkreter und konkreter wurden, deutlich zu verbessern. Heute Nacht war Gotham Die große Chance, die Herbstfernsehsaison mit einem Knall zu verlassen und uns davon zu überzeugen, dass dies eine Show ist, zu der es sich lohnt, nach der Winterpause zurückzukehren. Leider gelang es LoveCraft nur, a) uns mehr davon zu geben und b) einige unserer tiefsten Befürchtungen bezüglich der Serie als richtig zu erweisen.

Der erste Teil der Saison war bisher streng auf Jim Gordon, Harvey Bullock, Fish Mooney und Oswald Cobblepot ausgerichtet, aber im Laufe der Show hat sich diese Dynamik langsam verändert. Einmal eine Jim Gordon Ursprungsgeschichte, Gotham ist jetzt eher ein Ensemble-Stück, und die letzten Episoden haben den oben genannten Vierer beiseite geschoben, um sich stattdessen auf Bruce Wayne, Selina Kyle und Alfred Pennyworth zu konzentrieren.



Ja, es wurde immer wieder gesagt, dass Gotham City selbst der zentrale Akteur in der Serie und ein Charakter für sich ist. Das Publikum braucht jedoch einen Charakter, der als Anker dient, und obwohl Jim Gordon bestenfalls ein Milquetoast ist, ist er immer noch besser als nichts, was wir in den letzten Wochen verstanden haben. Die hintere Hälfte dieser zehn Folgen hat sich zunehmend unkonzentriert angefühlt und sie haben definitiv darunter gelitten.



Tangentiale Verbindungen - wie die Wayne Murders - sind geblieben, aber die Serie ist etwas zu weit in das prozedurale Kaninchenloch gefallen und stützt sich nun auf die Eyeroll-induzierenden Prequel-Possen, die den Piloten der Serie festgefahren haben. Kombinieren Sie dies mit der Tatsache, dass Charaktere wie Bruce und Selina oft die schwächsten Facetten einer Episode sind und es leicht zu erkennen ist, wie eine Episode wie LoveCraft trotz einiger Höhepunkte ein bisschen enttäuschend war.