Beil III Bewertung

Bewertung von: Beil III Bewertung
Filme:
Matt Donato

Rezensiert von:
Bewertung:
3
Auf12. Juni 2013Zuletzt bearbeitet:13. Juni 2013

Zusammenfassung:

Während BJ McDonnells Hatchet-Trilogie-Ender nicht gut mit Adam Green's Hatchet I und II zu vergleichen ist, gibt es immer noch jede Menge Slasher-Spaß der 80er Jahre, um Hardcore-Fans zu beobachten, was Victor Crowleys letztes Hurra sein sollte.

Mehr Details Beil III Bewertung

Beil3



Wie ein zerkauter Roadkill, der einfach nicht stirbt, verfolgt Victor Crowley erneut den Honey Island Swamp für einen weiteren Beil Fortsetzung, aber diesmal mit einem neuen Regisseur an der Spitze. BJ McDonnell, ein Kameramann bei beiden Beil und Beil II , wird die Regie-Fackel von Schöpfer Adam Green übergeben, der seine Crew direkt in die Sümpfe von Louisiana führt, um dort nach Hause zu schießen Beil III . Die Käfer waren grausam und das Klima war anstrengend, aber alle Beteiligten bevorzugten die Natur gegenüber einigen LA-Klangbühnen. Würden ihre Bemühungen, die mit Insektenspray behandelt wurden, ausreichen, um das blutige Erbe der Horror-Ikone Victor Crowley fortzusetzen? Oder würden alle Schnitte, Bisse und Vergiftungen nur auf eine unterdurchschnittliche Horror-Fortsetzung verschwendet werden?



Einfach gesagt, die Beil Franchise ist nicht wie ein guter Wein gealtert. Ich habe gesehen Beil Brechen Sie in die Horrorszene ein, als eine herausragende Slasher-Hommage der 80er Jahre der alten Schule, die die Zuschauer absolut beeindruckte, dann sah ich Beil II bevorzugen Sie angenehm übertriebene Lächerlichkeit gegenüber dem Geschichtenerzählen mit spektakulären Ergebnissen, aber Beil III markiert einen weiteren Rückgang für ein Franchise-Unternehmen, das versucht, den anfänglichen Erfolg zu wiederholen. Humor, praktischer Gore, extremistisches Denken und eine verdammt gute Mentalität Beil lebendig für die ersten beiden Filme, aber diesmal fühlten sich all diese Aspekte anders an - etwas fühlte sich falsch an. Es gab keinen starken Kern, der alles zusammenhielt, nur eine Mischung aus Kills, kitschigen Wortspielen, allgemeinen Szenenaufnahmen und einem verärgerten Victor Crowley.

Fortsetzung der von Green festgelegten Zeitachse, in der Beil ich , yl , und III Alles geschieht in Fortsetzung (Green neckt bereits einen Mastercut aller drei als ein Film zusammengebundenen Filme). Wir eröffnen mit der Protagonistin Marybeth (Danielle Harris), die Victor Crowley mit einer Schrotflinte wegbläst, genau so Beil II endet. Marybeth glaubt, dass sie den Fluch beendet hat, geht zur örtlichen Polizeiabteilung, blutet und hält Crowleys Kopfhaut und wird sofort von Sheriff Fowler (Zach Galligan) unter dem Verdacht in Gewahrsam genommen, alle Crowley-Opfer ermordet zu haben. Was kann der Polizist sonst noch annehmen, eine lokale Geistergeschichte hat alle getötet? Dies hält jedoch nicht lange an, denn als das erste Reaktionsteam zahlreiche Leichen meldet, die über Honey Island Swamp verstreut sind und alle bösartig zerstört und zerstückelt wurden, ist Fowler gezwungen, die Tatsache zu überdenken, dass ein kleines Mädchen aus dem Süden mit schlechtem Mund zu solchen Aktionen fähig war und er geht hinaus, um den Schaden selbst zu untersuchen. Aber wenn die Nacht hereinbricht, werden Geschichten Realität, als Victor Crowley wieder aufsteht und das gesamte First-Response-Team schlachtet. In der Absicht, die Dinge ein für alle Mal zu beenden, wird jede verfügbare Einheit zur Sicherung, lokal und SWAT gerufen, während Fowler in den Sumpf geht, um Antworten zu erhalten. Seine Ex-Frau Amanda (Caroline Williams) hat ebenfalls eigene Pläne, ist eine Expertin für den Crowley-Mythos und glaubt, dass sie einen echten Weg hat, Victors nächtlichen Amoklauf mit Marybeths Blutlinie zu beenden. Wird es funktionieren?



734880_327978423975583_1511129080_n

Was offensichtlich bleibt, ist, dass Green wirklich weiß, wie man Spaß mit Horror hat, was in seinen Skripten akribisch offensichtlich ist. Sein lebenslustiges Auftreten und seine Genre-Aufregung machen ihn sich der Referenzen, die er einbringen kann, sehr bewusst, sei es in kurzen Zeilen über die frühere Arbeit seines Charakters (Derek Mears / Kane Hodder, beide haben Jason zum Beispiel einmal gespielt) oder nostalgisch Verweise auf seine eigenen Fortsetzungen, die eine angenehme humoristische Atmosphäre verleihen Beil III . Wieder einmal werden Sie bekannte Gesichter sehen, zu einigen Ihrer Lieblingsmomente aus den ersten beiden Filmen zurückkehren, bestehende Franchise-Lücken füllen, die noch offen waren, und eins mit dem werden Beil Welt. Das Problem ist jedoch, dass dies die besten Momente von waren Beil III , da sich das neue Material nur schwächer anfühlte als das, was Green durchgemacht hatte Beil ich und yl .

Ich mache hier auch keinen billigen Schuss auf Regisseur BJ McDonnell, weil er wirklich ein paar mitgebracht hat Beil würdige Tötungssequenzen zum Leben erwecken, aber seine Vision war einfach nicht mit der vorherigen vergleichbar Beil Filme. Camp ist das, worum es bei Green's Franchise geht, um die schlockigen praktischen Effekte der alten Schule beizubehalten, die Blut spucken wie eine verdammte Gartensprinkleranlage, aber Beil III fühlte sich im Vergleich zu den beiden ursprünglichen wie ein ästhetischer Schritt nach unten an. Ich bin mir des Budgets nicht sicher, aber eine Herabstufung in der Effektabteilung hat mich dazu gebracht, die Augen zu verdrehen, anstatt wahnsinnig zu lachen, da ein Charakter von Victor Crowley auseinandergerissen wird. Beil ich und yl hatten atemberaubende Kill-Sequenzen, die praktische Effekte für alles ausnutzten, was sie wert waren, sei es Joel Murray, der sich den Kopf verdrehte, oder die Hofstra-Lügnerin, die ihr Gesicht auseinandergerissen bekam, aber Beil III hatte diesmal nicht den gleichen konstanten Schockwert. Die blutigen Sprays waren nebliger, die falschen Körper auffälliger, und die Todesfälle begünstigten die Quantität gegenüber der Qualität, was dazu führte, dass sich diese dritte Folge wie ein entfernter Stiefvetter des Originals anfühlte Beil Familie.



Während ich über die Ästhetik sprach, bemerkte ich auch während Beil III Die organischen Einstellungen haben mehr Zeit in den Sümpfen von Louisiana verbracht. Die organischen Einstellungen haben die visuelle Qualität nicht verbessert - im Gegenteil. Ich fand einige der nächtlichen Jagdszenen extrem verschwommen und unklar und verlor die gestochen scharfe Grafik der ersten Filme. Kann ich es wagen zu sagen, dass die Klangbühnen besser aussahen als das eigentliche?

Glücklicherweise ließ mich Kane Hodders gruselige Leistung als Victor Crowley immer noch schaudern, da der berühmte Monsterschauspieler eine so unverkennbar einschüchternde Kraft darstellt. Wenn Hodder im Charakter ist, verstärkt er den panzerartigen Crowley und geht in diesen manischen Tötungsmodus, der sich durch das gesamte Franchise getragen hat, und ich glaube ehrlich, dass niemand einen Horrorschurken wie Hodder spielen kann. Während er möglicherweise keine Linien hat und mit Kostüm-Make-up-Magie bedeckt ist, wird Kane Hodder der Grund dafür sein, wenn Victor Crowley als Slasher-Ikone in die Geschichte eingeht.

Beil III ist eine der seltenen Horror-Fortsetzungen, auf die ich mich wirklich gefreut habe, aber BJ McDonnells Crack bei Adam Green's Slasher-Franchise ist nur ein paar Schritte von abweisender Mittelmäßigkeit entfernt. Wenn man den Film anhand der ersten Beiträge von Green beurteilt, werden Franchise-Fans einen Tiefpunkt für Victor Crowley erleben, der mehr von derselben zerstückelnden Gewalt wieder aufwärmt und gleichzeitig die allgemeine Beobachtbarkeit sinken lässt.

Als ein Beil Liebhaber, ich kann absolut sagen, dass ich immer noch gegraben habe Beil III für Green's nostalgischen Ruhm und die brutal anerkannten Crowley-Morde. Ich mag in meiner Rezension etwas negativ klingen, aber das liegt nur daran Beil war so ein monumentaler Film für mich. McDonnells Eintrag fällt nicht ganz flach und scheitert nicht kläglich, aber sein Film wird kein neues Publikum in das Franchise bringen. Unsere dritte Folge ist für die eingefleischten Fans da draußen, die jede kleine Referenz aufgreifen und einen Victor Crowley-Film mit einem viel größeren Umfang als früher anbieten. Green hat die Geschichte erzählt, die er erzählen wollte, und McDonnell beendet die Trilogie mit einem Knall. Es ist vielleicht nicht der lauteste Knall, aber es gibt viele Beil -inspirierte Hack-n-Slash-Zerstörung, um den teuflischen Appetit der Hatchet Army zu stillen.

Die Legende von Victor Crowley hat drei Filme überspannt, aber vielleicht ist es an der Zeit, dass sich dieser südländisch gebratene Slasher zurückzieht, bevor die Dinge sauer werden ...

Beil III Bewertung
Messe

Während BJ McDonnells Hatchet-Trilogie-Ender nicht gut mit Adam Green's Hatchet I und II zu vergleichen ist, gibt es immer noch jede Menge Slasher-Spaß der 80er Jahre, um Hardcore-Fans zu beobachten, was Victor Crowleys letztes Hurra sein sollte.