James Gunn enthüllt, was ihn überzeugt hat, Dawn Of The Dead neu zu gestalten

Zu diesem Zeitpunkt wurde praktisch jeder klassische Horrorfilm neu gemacht oder neu gestartet, aber eine der ersten Neuerfindungen gehört zu den besten. 2004er Jahre Morgendämmerung der Toten Geben Sie dem 1978er Original von George A. Romero und dem von Danny Boyle eine energiegeladene Note 28 Tage später Es war ein langer Weg, den sprintenden Zombie bekannt zu machen, nachdem die Untoten Jahrzehnte damit verbracht hatten, als unendlich langsame Schlurfer dargestellt zu werden.

Dies stärkte nicht nur die Realisierbarkeit der Neugestaltung etablierter Titel für das moderne Publikum, nachdem an der Abendkasse über 100 Millionen US-Dollar mit einem Budget von 26 Millionen US-Dollar eingespielt wurden, sondern auch Morgendämmerung der Toten wird immer noch allgemein als eines der besten Updates eines Horror-Klassikers angesehen und hat auch einen starken Rotten Tomatoes-Score von 75%. Nicht nur das, es war auch einer der ersten Credits für zwei zukünftige Heavy Hitter der Branche, wobei Zack Snyder sein Regiedebüt in Spielfilmlänge gab und James Gunn das Drehbuch in Angriff nahm.



Wenn ein Film mit diesen beiden in diesen Tagen gedreht würde, wäre dies ein garantierter Hit, aber zu der Zeit waren die Leute sehr skeptisch gegenüber der Idee, dass zwei relative Unbekannte den weithin als der größte und einflussreichste Eintrag des Zombie-Genres angesehenen neu erfinden je gesehen hat. Gunn ging kürzlich in die sozialen Medien, um zu enthüllen, was ihn davon überzeugt hat, das Drehbuch überhaupt zu schreiben, und hier ist, was er zu sagen hatte:



Morgendämmerung der Toten 2004

Die Liebe zum Ausgangsmaterial ist natürlich nie eine Garantie dafür, dass das Remake ein Erfolg wird, aber Gunn hat alles am Original auf den Kopf gestellt, abgesehen von den bloßen Knochen des Konzepts und infolgedessen dem Morgendämmerung der Toten Remake kann bequem Schulter an Schulter mit Romeros Original stehen.