Joe Manganiello erklärt, warum sein Deathstroke-Film nie passiert ist

Ersparen Sie sich einen Gedanken für den armen Joe Manganiello, der vielleicht der unglücklichste Mann ist, der jemals für die DCEU unterschrieben hat. Nach seinem Onscreen-Debüt als Todesstoß in der Post-Credits-Szene von Gerechtigkeitsliga Das Franchise hatte eindeutig große Pläne für den Schauspieler, von denen genau keiner verwirklicht wurde.

Sowie für eine wichtige Rolle in Zack Snyders eingerichtet Justice League Teil 2 Manganiello wurde auch als das große Übel in Ben Afflecks besetzt Der Batman war er bereit für einen Solo-Film von Der Überfall Gareth Evans beim Hollywood-Debüt des Filmemachers und war sogar ein Teil von Das Selbstmordkommando als sich der zweite Einsatz der Task Force X in den frühesten Entwicklungsstadien befand.

Pfeil, was mit Ray Palmer passiert ist

Nach dem Gerechtigkeitsliga bombardiert, stieg Affleck aus Der Batman und Matt Reeves trat ein, um das Projekt von Grund auf zu überarbeiten, Slade Wilsons Ausgründung fiel auseinander und James Gunn übernahm Das Selbstmordkommando Manganiello wurde völlig in der Kälte gelassen bis er für Zack Snyders Neuaufnahmen zurückgebracht wurde . Selbst dann wird erwartet, dass Deathstroke nur eine kurze Rolle in der Knightmare-Timeline spielt, zusammen mit seinem neuen Kollegen Jared Leto.



Klicken Sie zum Vergrößern

In einem kürzlich geführten Interview erläuterte Manganiello, warum seine Todesstoß Film ist nie passiert, und es gibt sicherlich Hinweise auf Todd Phillips ' Joker in der Entscheidung des Studios, das Projekt einfach aufzugeben.

Als sich der Staub gelegt hatte, wurde es nicht als Priorität angesehen, einen 40-Millionen-Dollar-Film über eine Schurken-Entstehungsgeschichte zu drehen, in der Sie die Hintergrundgeschichte zeigen.

Warner Bros. zögerte bekanntermaßen mit der Hand Joker das grüne Licht, soweit Sie haben das Budget gekürzt, in der Hoffnung, dass Phillips aufgeben würde , und Todesstoß scheint ein ähnliches Schicksal erlitten zu haben. Was wirklich schade ist, denn ein 40-Millionen-Dollar-Comic-Action-Actioner des Regisseurs von Der Überfall klingt, als ob es garantiert einen gesunden Gewinn gemacht hätte, wenn es gemacht worden wäre.

Quelle: ComicBook.com