Joss Whedon drohte angeblich, Gal Gadot in der Justice League unglaublich dumm aussehen zu lassen

Misswirtschaft von Warner Bros. Gerechtigkeitsliga wird in die Filmgeschichte eingehen. Ihre Einmischung führte zu der allgemein bösartigen Kinofassung, die an der Abendkasse fehlschlug und jetzt nur noch schlechter aussieht als die fantastische Snyder-Fassung. Die Hauptperson, der wir danken müssen, um zu beleuchten, was sich hinter den Kulissen abspielte, ist der Cyborg-Schauspieler Ray Fisher, der einen Karriereschaden riskierte, indem er darüber sprach, wie die Besetzung behandelt wurde.

Kim Masters von The Hollywood Reporter hat gerade ein langes Interview mit Fisher veröffentlicht, das uns durch die Situation führt. Der Artikel - den Masters auf Twitter gesagt hat Warner Bros. wollte absolut nicht veröffentlicht werden - legt eine Litanei schrecklichen Verhaltens offen, wobei Joss Whedon und Geoff Johns besonders unter Beschuss geraten.



Eine beunruhigende Behauptung betrifft Gal Gadot, Insbesondere behauptete sie, sie habe viele Probleme mit der Art und Weise, wie Whedon ihren Charakter veränderte . Quellen sagen, sie habe es abgelehnt, solch einen schrecklichen Dialog rezitieren zu müssen, und eine Zeugin beschrieb, was als nächstes geschah, als:



Joss prahlte damit, dass er es mit Gal geschafft hat. Er sagte ihr, dass er der Autor ist und sie wird die Klappe halten und die Zeilen sagen und er kann sie in diesem Film unglaublich dumm aussehen lassen.

Klicken Sie zum Vergrößern

Dies hängt auch mit Behauptungen über die umstrittene Szene zusammen, die Whedon eingefügt hat, in der Ezra Millers Flash Wonder Woman ins Gesicht pflanzt und sein Gesicht auf ihre Brüste legt. Gadot weigerte sich, dies zu filmen, und zog sich in ihren Wohnwagen zurück, wobei ihr Stunt-Double-Anzug folgte. Whedon bedrohte daraufhin angeblich die Karriere der Stunt-Darstellerin, zwang sie effektiv dazu und schuf einen der schlimmsten Momente in einem ohnehin schon schlimmen Film.



Ich würde wärmstens empfehlen, den vollständigen Artikel zu lesen, da er einige augenöffnende Dinge enthält, insbesondere in der Art und Weise, wie Whedon und Johns Fischers Bedenken darüber, ob ihre Version von Cyborg sich an rassistischen Stereotypen orientiert, zurückwiesen. Der Silberstreifen ist, dass Whedons Karriere nun tot zu sein scheint, was das Mindeste ist, was nach den jüngsten Nachrichten über sein Verhalten im Laufe der Jahre passieren sollte.

Auch dank der ausgezeichneten Zack Snyders Justice League Wir können sehen, dass es sich wirklich gelohnt hat, darüber zu streiten. Wir müssen auch Schauspieler wie Ray Fisher schätzen, denn wenn er nicht aufgestiegen wäre, wäre dies definitiv unter den Teppich gekehrt worden.

Quelle: THR