Begründete Serie Finale Review: Das Versprechen (Staffel 6, Folge 13)

Timothy Olyphant in gerechtfertigt

Mehr als seine Verbrecher und Marschälle, mehr als seine Anwälte und Gesetzlosen, mehr als seine Fälle der Woche und Blutfehden, die tief gingen, Gerechtfertigt war eine Show über Geschichtenerzähler. Es war eine Serie, die von Charakteren bevölkert wurde, die schnell bei der Auslosung und schneller mit einem Plan waren, aber wenn es darauf ankommt, war jeder dieser Charaktere, die wir liebten, ein geborener Redner. Ob es Boyd ist, der Mann, der sich nie wohler fühlt als vor Publikum, Ava, die Überlebende, die ihr eigenes Schicksal geschrieben hat, oder Raylan, unser stillschweigender Held, es ist das, was diese Leute gesagt haben, mehr als das, was sie getan haben.

Sie können The Promise fast als zwei verschiedene Finales betrachten: eines für die Saison und eines für die Serie. Ersteres ist ein bisschen chaotisch, überfüllt und nicht in der Lage, jedes lose Ende so kathartisch zu binden, wie die meisten hoffen würden. Selbst wenn die Stunde mehr dem Umgang mit Markham, Boone, dem Geld und allem außerhalb unseres Haupttrios gewidmet gewesen wäre, hätte es meiner Meinung nach keine Möglichkeit gegeben, jeden Charakter und jede Handlung mit absoluter Zufriedenheit richtig abzusenden.



Das Versprechen ist klug genug, es nicht einmal zu versuchen und durch die Machenschaften der Handlung zu blitzen, um uns Raum für diese aufschlussreichen letzten 15 Minuten zu geben. Das schnelle Tempo macht es einfacher, die besten Geografien und das Timing vieler Ereignisse zu ignorieren, wie z. B. Boyds Flucht vom Berg oder Boones Aufspüren von Raylan. In der ersten Hälfte von The Promise geht es mehr darum, das Haus aufzuräumen als Schwung aufzubauen. Nur wenige Minuten nachdem Markham auf dem Höhepunkt seiner Bosheit aufgedeckt wurde, wurde er von Boyd niedergeschlagen und dem Auge eine Kugel geschenkt, die der letzte verbliebene Crowder geschworen hatte, ihn zu Beginn dieser Saison zu liefern.

In der nächsten Minute gibt es Raylan (verdammt noch mal, Raylan, dein Timing ist scheiße! Boyd brüllt), und die Pattsituation, auf die wir 6 Jahre gewartet haben, wird durch eine einfache Tatsache schnell rückgängig gemacht: Boyd ist zu schlau, um Raylan anzuziehen. Damit sind Ava und Boyd in Haft und Raylan hat nicht nur seine Unschuld bewiesen, sondern vielleicht sogar seine Seele gerettet. Es ist ein schnelles Ende eines Dilemmas, das die ganze Saison über an ihm genagt hat und oberflächlich ist, ähnlich wie Art Raylan ohne einen zweiten Gedanken aus seiner Haft herausholt. (Zugegeben, es war ein Schrei, Art und Raylan einen letzten Shakedown zusammen zu machen).

Dann, kaum nach der Hälfte der Episode, beginnt Harlan Alive Alive zu spielen, und es kommt zu einer Panik. Boone biegt Raylan auf einem Straßenabschnitt ab und ist bereit, es endlich zu zeigen. Nach so viel Aufbau bis zu diesem Moment hat die Mittag auf der Autobahn ist Momente vorbei, nachdem es überhaupt beginnt. Raylan und Boone tauschen ein paar Zeilen miteinander und ziehen dann. Boone macht den Kopfschuss und setzt einen durch Raylans Stetson. Raylan greift nach der Brust und es braucht Lorettas Einmischung, um sicherzustellen, dass Boone vor dem Tod keine weitere mehr bekommt. Als sie auf den stockstillenden Raylan zugeht, wissen Sie nicht, was sie finden wird.