Die Killing-Saison 1-03 'El Diablo' -Rückblick

Der Cliffhanger der zweiten Folge von Das Töten verließ uns bei der Entdeckung eines Kellers, in dem unsere Verstorbene Rosie Larson vermutlich einen Teil ihrer letzten Nacht am Leben verbracht hat. Das ganze Geheimnis der Episode stammt aus dieser Entdeckung, deren Zentrum eine blutige Matratze ist, auf der definitiv verschiedene verdorbene Dinge stattgefunden haben. Daraus beginnt sich unser Dreiecksplot wie in jeder Episode zu verzweigen: die trauernde Familie, die polizeilichen Ermittlungen und der Stadtrat, der für den Bürgermeister kandidiert. Im Vordergrund dieser Episode stehen der Politiker Darren Richmond und sein Team, die langsam immer misstrauischer werden.



Wenn Sie die Show verfolgt haben, wissen Sie inzwischen, dass Rosie ertrunken in einem Kampagnenauto gefunden wurde, das zur Richmond-Kampagne gehörte. Diese Woche werden diese Informationen, die vom PR-Team von Richmond gelöscht werden sollten, über eine anonyme Insiderquelle in die Presse gelangen. Hier scheint die Paranoia im Team und ihre Glaubwürdigkeit bedroht zu sein. Von Anfang an war mit Richmond etwas Seltsames los, er ist nicht gerade blitzsauber und es gibt Momente, in denen er Menschen erpressen kann, um sich durchzusetzen.



Dies ist ein Mann mit einem komfortablen, charmanten, bonhomie-Äußeren, besonders in der Öffentlichkeit, aber hinter verschlossenen Türen hat der Mann eine böse Spur. Es wird später festgestellt, dass einer seiner PR-Leute derjenige war, der die Informationen über das Auto durchgesickert ist und gefeuert wird. Natürlich werden wir zu der Überzeugung gebracht, dass dies nicht wahr ist, und dort wird deutlich, dass dieser Typ rachsüchtig ist und ein Hinweis auf mehr Rätsel ist, wenn böse Dinge im politischen Büro vor sich gehen.

Bei den meisten Detektivserien gibt es jedoch oft einen roten Hering. Ist er der Mann, den die Polizei sucht? Vielleicht. Die Detektivuntersuchung hat jedoch mehr Glück, da Linden und Holden bei einem Hausmeister tiefere Hinweise finden, der auf zwei männliche Teenager hinweist, die in der Nacht des Mordes zusammen mit Rosie im Keller waren. Zu diesem Zeitpunkt nimmt die Episode eine dunklere Wendung in ein unterirdischeres Gebiet der Stadt und noch nie hat ein Skateboardpark bedrohlicher ausgesehen, in dem Drogen und Vergewaltigungen tief im Herzen des jugendlichen College-Lebens lauern. Die Entdeckung am Ende der Episode ist ein Video von zwei Teenagern, von denen wir einen bereits getroffen haben, Ex-Freund Jasper und einem anderen Emo-Typ Kris, der ein Mädchen im Keller vergewaltigt.



Es ist ein schrecklicher Fund und beendet die Episode mit einem weiteren bitteren Geschmack. Das Video wird auch sehr gruselig aufgenommen, da es über eine Handyaufnahme aufgenommen wird. Der Moment, in dem Jasper eine schreckliche teuflische Maske trägt, ist eine dünn verschleierte Metapher, vielleicht unter der Maske, etwas Böseres als der Teufel selbst. Es erlaubt auch eine Erklärung, warum ihn niemand auf der Halloween-Party gesehen hat, auf die in den ersten Folgen Bezug genommen wurde, wo ironischerweise der Horror der Show begann.

Diese Woche spielt die Larson-Familie eine sehr untergeordnete Rolle. Ihr Kampf, die Trauer zu überwinden, begründet die Show in einem emotionalen Akkord, an dem sich das Publikum festhalten kann. Es ist realistisch und löst sich selten in melodramatische schauspielerische Emotionen auf. Es ist eine bemerkenswert zurückhaltende Trauer, die mit Realismus gespielt wird, und etwas, das gelegentlich ins Schwarze trifft für mich. Es ist keineswegs einfach anzusehen und die Episode, wenn überhaupt, bringt die Show immer weiter in eine Ebene tiefer Grimmigkeit.



Obwohl anfangs gesagt wurde, dass der Vergleich der Show mit Zwillingsgipfel Ist es etwas unangenehm, weil dies realistischer ist? Diese Episode hat mich gezwungen, anders zu denken. Es gibt Momente, die Lynchs meisterhaftem TV-Mysterium erschreckend nahe kommen. Die Schulkameraden sind besonders nah dran, wie die Freunde von Laura Palmer in Twin Peaks dargestellt werden, und die ganze Idee des Kellers, in dem Rosie vergewaltigt wird, ist sehr nah am Wohnwagen in Twin Peaks Fire Walk mit mir wo Laura Palmer getötet wird.

Es gibt hier jedoch noch genug, um es als Original zu bezeichnen. Was unterscheidet es von Zwillingsgipfel ist der wunderschön mürrische, graue Look der Show und die Interaktionen zwischen Charakteren werden gespielt, um geglaubt zu werden und nicht als offensichtliche Charakterleistung gespielt. Das Schauspiel ist unglaublich gut, was für eine AMC-Show zu erwarten ist. Die Besetzung wird sehr sorgfältig ausgewählt und sie haben die besten Leute für die Rollen, anstatt sich für Namen mit Festzeltwerten zu entscheiden. Mireille Enos als Sarah Linden ist eindeutig eine der besten weiblichen Fernsehauftritte des letzten Jahres und setzt ihre Angst und stille Verachtung, aber auch ihre kraftvolle Leidenschaft fort. Ihr guter Polizist trifft die meisten Cilches, aber ihre Leistung macht es real.

Das Töten ist immer noch zu sehen, es behält seine hohe Qualität bei und obwohl es abgeleitet ist, gibt es etwas in dem Charakterdrama, das es absolut überzeugend macht.