Festnetzüberprüfung [Sundance 2017]

Bewertung von: Festnetzüberprüfung [Sundance 2017]
Filme:
Jodan Ruimy

Rezensiert von:
Bewertung:
2.5
Auf24. Januar 2017Zuletzt bearbeitet:24. Januar 2017

Zusammenfassung:

Festnetz ist kein offensichtliches Kind, aber Jenny Slate ist ein absoluter Star.

Mehr Details Festnetzüberprüfung [Sundance 2017]

Festnetz-Jenny-Schiefer-Abby-Quinn-600x399



Jenny Slate und Regisseur Gillian Robespierre haben zusammen mit 2014 fantastische Arbeit geleistet Offensichtliches Kind , ein Film, der beim diesjährigen Sundance Film Festival ein Hit war und Slates Karriere in den Mainstream brachte. Es hat die Macken, Narben und Entfremdungen der tausendjährigen Generation auf neue und überraschende Weise eingefangen.



Wenn sich dieser Film bei seiner Lieferung sicher und zuversichtlich fühlte, dann Festnetz fühlt sich wie das Gegenteil an. Darin sind Slate, Edie Falco, John Turturro, Jay Duplass und Abby Quinn zu sehen, und der Umfang ist viel ehrgeiziger Kind Es befasst sich mit zahlreichen New Yorker Charakteren, die nach einer existenziellen Bedeutung für ihre schrecklich bedeutungslose Existenz suchen, indem sie auf Lügen und Untreue zurückgreifen. Hier kommen die Indie-Klischees.

Der 1995 in Manhattan angesiedelte Film weist darauf hin, dass es zu dieser Zeit kein Internet, keine Handys, viele Plattenläden gab und die Mode mit der Grunge-Bewegung zum Stillstand kam. Die Details der Periode sind spezifisch, aber gut gemalt und rufen eine Zeit und einen Ort hervor, die im Vergleich zum Internetboom dieser Generation allzu prähistorisch werden.



Die Probleme, die im Film liegen, kommen von Roberspierre, die ihre Charaktere selbstsüchtig und unwahrscheinlich machen, was wiederum dazu führt, dass Sie sich nicht allzu sehr um ihre bevorstehenden Schicksale kümmern oder wie selbstzerstörerisch naiv sie alle sind. Wenn der klimatische Kampf zwischen Schlägen und Worten buchstäblich auftaucht, ist es Ihnen einfach egal.

Der Soundtrack des Films ist jedoch ein Juwel, da die Musik der 90er Jahre die Atmosphäre und das Ambiente verbessert. Robespierre verwendet die Musikszene des Jahrzehnts, um ein breiteres Bild ihrer Geschichte zu zeichnen. Ein besonderes Highlight ist eine Tanzsequenz, die Steve Winwoods allzu unterschätzten Bring Me a Higher Love spielt.

Zur italienisch-jüdischen Familie des Films gehört Alan von John Turturro, der in einer Werbefirma arbeitet und davon träumt, Dramatiker zu werden. Seine Frau Pat (Edie Falco) scheint Dinge im Haus herumzulaufen, was wiederum ihren Ehemann zu entmannen scheint und ihn tiefer in seine Depression treibt. Sie haben auch zwei tausendjährige Töchter: Dana (Jenny Slate), die kürzlich mit Ben (Jay Duplass) verlobt war, aber hinter seinem Rücken schummelte, und Ali (Abby Quinn), die eine meist sexuelle Beziehung eingeht, möglicherweise ihre erste. Robespierre scheint zu implizieren, dass sich trotz der Altersunterschiede zwischen Eltern und Kindern in unserer selbstsüchtigen Sehnsucht nach mehr nicht viel geändert hat, als wir es bereits getan haben.



Die episodische Natur des Films offenbart hier und da interessante Momente, insbesondere wenn Slate auf dem Bildschirm erscheint. Das Charisma und die gutmütige Neurotik, die sie einbrachte Offensichtliches Kind war kein Zufall und es erscheint wieder in Festnetz . Sie hat die Fähigkeit, nicht nur auf interessante und tiefgreifende Weise mit ihrer Generation zu sprechen, sondern vor allem zu sagen, dass es in Ordnung ist, wenn eine tausendjährige Frau unvollkommen, fehlerhaft und verwirrt ist. Auf diese Weise ist sie eine Erbin der Denkschule von Lena Dunham und hat eine glänzende Zukunft vor sich.

Ein Großteil der übrigen Schauspieler scheint jedoch eine Fehlbesetzung zu sein, insbesondere die älteren. Falcos Geschichte hätte hier und da ein paar Schnipsel gebrauchen können, und das gilt auch für Turturros, der auf erschreckende Weise so fehl am Platz zu sein scheint. Letztendlich stört die Erzählung der Eltern den interessanteren Konflikt: den von Dana.

Robespierre ist zweifellos ein Talent, aber sie sollte sich mehr mit tausendjähriger Angst befassen, da dies ihre Spezialität darin zu sein scheint, rohe, humane Emotionen zu vermitteln. Sie und Slate bilden zusammen ein beeindruckendes, interessantes Paar und ich freue mich auf ihr nächstes Unternehmen, aber Festnetz ist ein enttäuschendes Unterfangen.

Festnetzüberprüfung [Sundance 2017]
Middling

Festnetz ist kein offensichtliches Kind, aber Jenny Slate ist ein absoluter Star.