Life On The Line Rückblick

Bewertung von: Life on the Line Rückblick
Filme:
Robert Yaniz Jr.

Rezensiert von:
Bewertung:
1
Auf18. November 2016Zuletzt bearbeitet:18. November 2016

Zusammenfassung:

Eine lustlose Besetzung und ein äußerst flaches Drehbuch beleuchten nicht das Leben von Hochseilarbeitern in Life on the Line, die stattdessen auf müde Story-Beats und ein falsches Gefühl der Selbstgerechtigkeit zurückgreifen.

Mehr Details Life on the Line Rückblick

John Travolta war früher ein Schauspieler auf der A-Liste mit einer fortlaufenden Reihe von Hits, aber seit 2010 hat er keine große Hollywood-Produktion mehr gedreht Von Paris mit Liebe kaum ausgeglichen an der heimischen Abendkasse. Seitdem hat Travolta eine stetige Arbeit von Ausflügen mit geringerem Profil erhalten, die normalerweise nur eine begrenzte, wenn überhaupt, Kinostart erhalten, bevor sie auf Video-on-Demand debütieren. Bereits in diesem Jahr mag der Oscar-nominierte Star der Klassiker Saturday Night Fever und Pulp Fiction ist in Action-Thriller erschienen Ich bin Zorn und westlich In einem Tal der Gewalt neben Ethan Hawke. Jetzt führt er seine dritte Veröffentlichung 2016 mit Leben auf der Linie .



Der Film dreht sich um ein Team von Linemen, die für die Reparatur von Stromleitungen und die Wartung des Stromnetzes verantwortlich sind. Travolta spielt Beau, den grizzled Veteranen der Gruppe und Onkel der verwaisten Nichte Bailey (Kate Bosworth), die sich an einer romantischen Kreuzung mit der ehemaligen Flamme Duncan (Devon Sawa) befindet, die sich gerade Beaus Crew angeschlossen hat. Jeder, der jemals Michael Bay's 1998er Blockbuster gesehen hat Armageddon kann die Schrift an der Wand von Anfang an sehen. Während diese zugegebenermaßen übertriebene Veröffentlichung ein Science-Fiction-Spektakel bietet, Leben auf der Linie Zähler mit trottendem Vorstadtdrama, das nur umständliche Verbindungen zu dem wirklichen Drama hat, das den Film antreibt.



Mit einer faux-dokumentarischen Eröffnung, Leben auf der Linie stellt fest, dass eine Tragödie die Linemen heimgesucht hat, und überlässt die Aufgabe, dieses bevorstehende Schicksal im Auge zu behalten, weitgehend den Titelkarten, die die Anzahl der Tage bis zum schrecklichen Sturm verfolgen. Bis dahin sind die Zuschauer einer Menge Melodram ausgesetzt, von denen sich ein Großteil entweder auf die langweilige Liebesgeschichte von Bailey und Duncan oder auf eine bedrängte Hausfrau (Julie Benz) konzentriert, die gerade mit ihrer Familie auf der anderen Straßenseite eingezogen ist. Zeitweise unterbrechen Rückblenden, um darauf hinzuweisen, wie weit diese Charaktere von uninteressanten Stereotypen zu älteren uninteressanten Stereotypen gekommen sind.

John Travolta und Devon Sawa im Leben auf der Linie



Regisseur David Hackl - dessen bisher bemerkenswertester Verdienst ist Säge V. (einer der schwächsten Einträge in diesem Franchise) - hat hier wenig zu tun, liefert aber auch keinen zwingenden Grund für die Zuschauer, in die sie investieren Leben auf der Linie . Es hilft sicherlich nicht, dass die Aufführungen von nervenaufreibend übertrieben (Sharon Stone, die aus irgendeinem Grund auch dabei ist) bis lethargisch (Bosworth, Sawa) reichen.

Benz tut ihr Bestes mit der überwältigenden Rolle, mit der sie hier zu kämpfen hat, und trägt viele der glaubwürdigsten dramatischen Momente des Films im Alleingang. Leider macht der arme Travolta es wirklich kaputt. Er mag sich mit der Begeisterung eines ehemaligen Hollywood-Hauptdarstellers auf den Biker-Bart und den lächerlichen Akzent seines Charakters festlegen, aber er kann nicht das Nötigste aufbringen, um sich zu erheben Leben auf dem Löwen in etwas mehr als den unvergesslichen Fernsehfilm, den es ist.

Unmittelbar nach dem Ende des Films, Leben auf der Linie spricht direkt die erstaunliche Anzahl von Leben an, die Linemen jedes Jahr verlieren. Aus diesem Grund ist es das Ziel des Films, ein narratives Licht auf die Gefahr zu werfen, in die sich diese Männer regelmäßig begeben. Es zeigt jedoch nie ein offensichtliches Interesse daran, sich mit den Details ihrer Arbeit zu befassen, sondern sich weiterhin mit dem persönlichen Leben der Seifenoper ihrer Hauptfiguren zu befassen. Angeblich basierend auf realen Ereignissen, Leben auf der Linie nutzt diese Behauptung als Krücke, um das Publikum dazu zu zwingen, sich um seine Charaktere zu kümmern, und taucht dennoch auf so ziemlich jeder Ebene völlig erfolglos auf.



Anfang dieses Jahres erhielt Travolta einiges Lob für seine Rolle als Robert Shapiro in der preisgekrönten Dramaserie The People v. O.J. Simpson: Amerikanische Kriminalgeschichte , für die er als ausführender Produzent fungierte. Wenn Leben auf der Linie ist ein Hinweis auf die Art von Filmen, die der Star heutzutage in seiner Warteschlange hat, dann ist vielleicht eine umfassendere Rückkehr zum Fernsehen angebracht. Immerhin hatte Travolta seinen Start als Trottel Vinnie Barbarino in der Sitcom der 1970er Jahre Willkommen zurück, Kotter . Vielleicht liegt hier seine beste Chance für ein Comeback, oder vielleicht bringt ihn sein lang siedendes John Gotti-Biopic, das diesen Sommer endlich mit den Dreharbeiten begann, wieder an die Spitze.

Im Moment sind sogar Travolta-Fans besser dran, sich fernzuhalten Leben auf der Linie . Der Film selbst ist vielleicht nicht so gefährlich wie die Berufung, die er einfangen will, aber wenn man absolut entschlossen ist, den Schauspieler in einer gefährlichen Position in die Schuhe eines hingebungsvollen Arbeiters schlüpfen zu sehen, 2004 Feuerwehrdrama Leiter 49 - wo Travolta eine ähnliche Rolle spielt wie eine weitaus größere Wirkung - ist eine weitaus bessere Möglichkeit, Ihre Zeit zu verbringen.

Life on the Line Rückblick
Völliges Versagen

Eine lustlose Besetzung und ein äußerst flaches Drehbuch beleuchten nicht das Leben von Hochseilarbeitern in Life on the Line, die stattdessen auf müde Story-Beats und ein falsches Gefühl der Selbstgerechtigkeit zurückgreifen.