Berichten zufolge kämpfen Lucasfilm und Disney um Star Wars

Die Schuld für die meisten Probleme ist aufgetreten Krieg der Sterne Während der Disney-Ära werden sie von den Fans an die Tür von Kathleen Kennedy gelegt, und während sie die Präsidentin von Lucasfilm und die Hauptentscheidungsträgerin hinter allem ist, was in einer weit entfernten Galaxie vor sich geht, ist sie es am Ende des Tages immer noch ein Angestellter des Maushauses.

Kennedy bekommt zweifellos eine Menge kreative Kontrolle und Spielraum, ebenso wie ihr Amtskollege Kevin Feige in den Marvel Studios, aber Disney besitzt beide Produktionsfirmen und wird in allen Angelegenheiten immer das letzte Wort haben. Es ist eine heikle Situation, und niemand weiß genau, wie viel Autonomie die jeweiligen Präsidenten in ihren Unternehmen haben, aber es fühlt sich auf jeden Fall so an Krieg der Sterne wird in zwei verschiedene Richtungen gezogen.



Klicken Sie zum Vergrößern

Die Filme haben dazu tendiert, die Meinung in der Mitte zunehmend zu spalten Jon Favreau und Dave Filoni haben nur Lob erhalten zum Der Mandalorianer , mit dem kleinen Bildschirmuniversum, das noch keine anhaltende Kritik hervorruft. Insider Daniel Richtman bietet nun jedoch an, dass sich hinter den Kulissen ein Machtkampf zusammenbraut, wobei Disney aktiv versucht, mehr Kontrolle über das Grundstück zu erlangen, obwohl der Tippgeber nicht auf die Feinheiten eingeht.



Es wäre jedoch alles andere als das erste Mal, dass wir von solchen Meinungsverschiedenheiten in den Reihen gehört haben, und es wird zweifellos nicht das letzte sein, aber mit Krieg der Sterne Ein einheitlicher kreativer Ansatz, der in den kommenden Jahren sowohl auf der großen Leinwand als auch auf Disney Plus weiter ausgebaut werden soll, ist wichtiger denn je, um sicherzustellen, dass die langjährige Science-Fiction-Serie ihre Quantität mit der Qualität in Einklang bringen kann.

Quelle: Patreon