Masters Of Sex Staffel Finale Rückblick: Manhigh (Staffel 1, Folge 12)

WZE7nqr

In dieser kulminierenden Folge von Meister des Sex Die Charaktere vergleichen Dr. Masters (wie auch Bill) mit Charles Darwin, Elvis Presley und God. Er ist Darwin, weil er nach wissenschaftlichen Entdeckungen sucht, für die die Welt (und eine konservative Gemeinschaft) nicht ganz bereit ist. In ähnlicher Weise macht ihn die Aufmerksamkeit, die er durch das Zeigen dieser prickelnden Beweise erhält, zu einem prahlerischen Elvis-Typ. Da jedoch in fast jeder Szene der Regen fällt, verspürt er einen strömenden Regen seines eigenen Lebens, während die Dinge verzweifelt auseinanderfallen. Bill ist Gott, der diesen Strudel erschafft, der alle Charaktere berührt.



Manhigh ist ein starkes, wenn auch sehr ordentlich verpacktes Finale der ersten Staffel. Es ist eine Episode voller großer Ereignisse - ein Feuer, eine Geburt und ein Hochzeitsvorschlag. Das Hauptanliegen in dieser Episode ist das Debakel von Bills Präsentation. Obwohl er einen Raum mit neugierigen Ärzten und Zuschauern füllt, stimuliert er ihre Paletten zu sehr. Nachdem die Ärzte Aufnahmen von Jane (deren Gesicht nicht gezeigt ist) beim Masturbieren gezeigt haben, versteifen sie sich und springen von ihren Sitzen, empört über das unzüchtige Video. Mehrere protestieren und fordern, dass Meister entlassen werden, und leider verliert Bill seinen Job.



Michael Sheen ist in dieser Episode überragend präsent und gibt vielleicht seine bisher vollständigste Leistung in der Show. Er kann von diesen oben erwähnten erhabenen Vergleichen zum Krankenhaus übergehen, das ihm seinen Titel und seinen Zweck entzieht. Bis auf die Knochen seiner Menschlichkeit gibt Sheen eine herzzerreißende Bitte von Virginia in ihrem Haus, bittet um Vergebung und bereitet dann die Bühne für ein gemeinsames Leben. Von der Beherrschung der Männlichkeit an der Spitze seiner Präsentation bis zur Verwundbarkeit, wenn er nervös vor Virginias Tür steht, zeigt die Episode Sheens Reichweite, was die Serie sparsam verwendet hat. Auch wenn Bill in dieser Saison größtenteils ein Schurke oder Curmudgeon war (und dies wahrscheinlich auch weiterhin sein wird, da er sich nicht einmal mit seiner Frau in der Arbeit versöhnt), ist es erfrischend zu sehen, wie die Schriftstellerin Michelle Ashford ihn auf die Knie schwächt.

In der Zwischenzeit befindet sich Virginia an ihrem eigenen Scheideweg und findet heraus, wie sie allein in dieser Episode auf zwei Bitten um ihre Liebe reagieren kann. Die stabilere Wahl wäre, sie und ihre Familie nach Los Angeles zu schicken, wo der potenzielle Verlobte Ethan Haas mit einem Job und sonnigem Wetter wartet. Oder sie kann in ihrer regennassen Nachbarschaft mit Bill zusammenbleiben und versuchen, herauszufinden, wie sie die provokative Studie (an die jetzt ihr Name angehängt ist) verwenden kann, um sie irgendwohin zu bringen.



Als zweite Hälfte des Masters of Sex war Caplan in dieser Saison ein herausragender Spieler. Ihre optimistische Einstellung hat jede Episode aufgehellt und ihre Freundschaften und Kämpfe mit Dr. Masters und DePaul bedeutungsvoll. Caplan ist ein Schauspieler, der den Witz und die Offenheit hat, mit diesen Folien zu spielen, aber auch die ruhige Belastbarkeit, um einige der emotionaleren Momente der Show zu erfüllen, wie die beiden Vorschläge in Manhigh. Für eine Frau, die entschlossen ist, sich von einem von Männern dominierten Feld zu befreien, könnte es für den Charakter jedoch eine leichte Aufgabe sein, ihre eigenen Ambitionen aufzugeben, die geringere Hälfte von Bill oder Ethan zu sein.