Michael Rooker schließt eine Rückkehr als Wächter des Yondu der Galaxis nicht aus

Chris Pratts Star-Lord ist nur einer von vielen Helden des Marvel Cinematic Universe, die unter einem schweren Fall von Papa-Problemen leiden, und die beiden Vaterfiguren in seinem Leben könnten unterschiedlicher nicht sein. Die Beziehung zwischen Peter Quill und Yondu war oft sehr angespannt, da der Erdling glaubte, von den Verheerern entführt und erzogen worden zu sein, ohne ein Mitspracherecht zu haben.

Es dauerte die Beschützer der Galaxis Bis zum zweiten Film wurde klar, dass Yondu immer seine besten Interessen im Herzen hatte, als er entdeckte, dass sein richtiger Vater ein allmächtiges Wesen mit Entwürfen zur Eroberung des gesamten Universums war. Michael Rooker scheint Ihnen nicht die Art von Schauspieler zu sein, die normalerweise mit dem emotionalen Herzschlag eines großen Blockbusters verbunden ist, aber es gab mehr als ein paar Tränen in den Kinos auf der ganzen Welt, als der blauhäutige Alien das ultimative Opfer brachte Ende des Vol. 2 .

Yondus Tod wird vermutlich immer einen massiven Einfluss auf Quill haben Vol. 3 Endlich kommt der intergalaktische Gesetzlose zusammen, der seinen leiblichen Vater getötet und dann seinen Adoptivvater verloren hat. Der Tod war jedoch nie ein Hindernis, das das Comic-Genre nicht überwinden kann, und in einem kürzlich durchgeführten Interview schloss Rooker die Möglichkeit einer zukünftigen Rückkehr zum Franchise nicht aus.



Ich weiß nicht, wie sie das machen könnten, aber natürlich ist es möglich. Im Marvel-Universum ist alles möglich, wissen Sie, es gibt Zeitreisen und all diese Dinge. Also ja, natürlich ist es möglich. Aber können sie es sich leisten? Ich weiß es nicht. Bei Marvel haben sie nicht viel Geld, weißt du, es ist wirklich schwierig da draußen.

Klicken Sie zum Vergrößern

Als James Gunns Glücksbringer, den er zu den DCEUs mitgebracht hat Das Selbstmordkommando gibt es jede Chance, dass Rooker auftaucht Guardians of the Galaxy Vol. 3 , wenn auch als ein anderer Charakter . Immerhin haben Rob Zombie und Nathan Fillion in der Vergangenheit versteckte Kameen gemacht, und es wäre nicht allzu schwierig, die 65-jährige Stimme zu einer der vielen voll CGI-Rollen zu machen.

Quelle: ScreenRant