The Newsroom Review: News Night 2.0 (Staffel 1, Folge 2)

Letzte Woche, Aaron Sorkin 'S News Desk Drama Der Newsroom Premiere zu einem gemischten Empfang. Einige Elemente der Show waren ein Triumph (das Casting von Jeff Daniels , brillante Sets, gelegentliche lustige Dialoge) und andere waren eine totale Auswaschung (politische Größe). Viele hofften, dass die zweite Episode einige der Probleme ausbügeln oder zumindest anfangen würde, sie zu ändern, damit wir eine verfeinerte und zurückhaltendere Show erhalten, wenn wir mehr und mehr Episoden durchlaufen. Hat der zweite Auftritt der Show nach der Ausstrahlung stattgefunden? Lesen Sie weiter, um es herauszufinden.



Diese Woche legt Mackenzie (Wills neue EP und ehemalige Freundin) das Gesetz und die drei Regeln fest, nach denen sich News Night 2.0 den Nachrichten nähern wird:



  1. Benötigen wir diese Informationen in der Wahlkabine?
  2. Ist dies die bestmögliche Form des Arguments?
  3. Ist die Geschichte im historischen Kontext?

Sie engagiert auch einen sehr talentierten Ökonomen namens Sloan Sabbath, um einen 5-minütigen Slot in der News Night zu machen. Ihr Ziel ist es, dem Zuschauer einfach zu sagen, wie der wirtschaftliche Zustand der Nation ist, kein Blödsinn. Trotz der Tatsache, dass potenzielle Befragte aussteigen und sich weigern, aufzutauchen, bleibt die Tatsache bestehen, dass sie eine Show geschaffen haben, die Käfige rasselt, weil sie ihren Weg begonnen hat, die Wahrheit zu sagen. Oben an der Spitze droht jedoch ein hochrangiger Ratingberater, Will von dieser Art von Rundfunk zu überzeugen und sich auf das zu konzentrieren, was beliebt ist, um Ratings zu erhalten.

star wars die letzte digitale Veröffentlichung von jedi

Auch dies ist die Art von Idealismus, die mir absolut angemessen und vorausschauend erscheint. Die Episode der letzten Woche wurde dafür bestraft, dass sie die BP-Ölpest auf sich genommen hat. Jetzt ist jedoch klar, dass das große Thema der Show nicht die Nachrichten ist, die sie erzählt, sondern wie sie die Nachrichten erzählen. In einer Zeit von Regierungsanfragen, Medienskandalen und großen Unternehmen, die die Art und Weise kontrollieren, wie Nachrichten der Öffentlichkeit mitgeteilt werden, ist Sorkins Botschaft, wie Reformen in den Medien stattfinden sollten, sehr klar.



Während sich diese Episode mit einer Einwanderungsgeschichte befasst und die Charaktere offen über ihre Meinungen zur Einwanderung sprechen, ist dies nicht der zentrale Faden der Show. Es ist wichtig zu beachten, dass dies Charaktere sind, die sprechen, nicht Sorkin. Der komplizierte politische Hintergrund kommt nur zum Ausdruck, weil hier eine Nachrichtensendung detailliert beschrieben wird, in der sie sich täglich mit diesen Themen befassen müssen. Hier geht es um die Medien und die Leute, die es betreiben.

Außerhalb der Nachrichten dieser Woche breitet sich Will und Mackenzies alte Liebesbeziehung im Büro zwischen den neuen Körpern aus und beide sind sich sehr bewusst, dass sie nicht herauskommt. Diese Besorgnis wird zu Beginn der Episode geäußert, was unweigerlich bedeutet, dass am Ende der Episode jeder im Büro davon erfahren wird, und das passiert. Aber die Enthüllung der Tatsache, dass Mackenzie Will betrogen hat und nicht umgekehrt, wie jeder denkt, trifft sowohl eine emotionale als auch eine sehr lustige Note. Dies ist die Art von Qualität, die wir von Sorkin erwarten.

Wann kommen die fünf Nächte in Freddys Film heraus?



Die Bedenken, die ich in der vorherigen Folge mit der Figur von Mackenzie hatte, sie ist eine Idealistin und äußerst irritierend, ist kein Problem mehr, denn das ist ihre Figur. An einem Punkt in dieser Episode enthüllt sie dem neu eingestellten Ökonomen Sloan ( Olivia Munn ), dass sie Freunde sein möchte, weil sie keine hat. Sorkin handelt als Schriftsteller so oft mit großen Strichen, aber wenn er ein Charakterdetail wie dieses trifft, gibt es niemanden, der besser ist.

stirbt Mütze im Bürgerkrieg?

Ich fand diese Episode auch sehr lustig und nicht wirklich dramatisch. Sicher, es geht um wichtige Themen, aber die Beziehungen zwischen den Charakteren (die wirklich die Grundlage für jedes Drama sind) tendieren dazu, eine humorvollere als eine ernsthafte Haltung einzunehmen. Es handelt von den leichtesten Berührungen, weiß aber, wann es ernst zu nehmen ist.

Das eine Dramaserie zu nennen, ist irgendwie sinnlos. In Anbetracht dessen, wie viel von Der Newsroom wirft seine Charaktere vollständig in Stereotypen, enthält Zeilen mit wirklich witzigen, lustigen Dialogen und hat einige seltsame Slapstick-Momente (wie in dieser Episode der Zusammenbruch eines Whiteboards), dies ist tatsächlich einer Komödie viel näher. Aber eine hochintellektuelle, untertriebene Komödie. Tatsächlich verlangsamen die Stränge in der Show, die man als 'dramatisch' bezeichnen könnte, die Show zum Stillstand. Als eine Art Komödie angesehen, Der Newsroom beginnt zu arbeiten und die komödiantischen Momente sind unbeabsichtigt.

Es gibt auch Anzeichen dafür, dass sich die Schauspieler allmählich in den Rhythmus von Sorkins Dialog einleben. Aufgrund des schnellen Tempos, mit dem das Fernsehen angesprochen wird, bleibt wenig Zeit für Proben oder Mehrfachaufnahmen, was meiner Meinung nach für die Art von unerfahrenen, jungen Schauspielern erforderlich ist, für die besetzt wird Der Newsroom . Im Das soziale Netzwerk das war kein Problem wegen David Fincher Die jungen Schauspieler in diese Art des Sprechens durch eine große Anzahl von Einstellungen und drei Wochen Probe zu bohren, so scheint es natürlich. Hier gibt es zwar keinen Fincher und manchmal zeigt sich, dass der Mangel an Dialog, der keine zweite Natur ist, zeigt, aber er verbessert sich.

Jeff Daniels bleibt bei weitem die bequemste der gesamten Besetzung. Dieser Charakter ist ein Segen für seine Karriere und er weiß es, er bekommt die Balance von Will McAvoy genau richtig. Er ist eine stachelige, schwierige, gelegentlich höchst unwahrscheinliche Person, aber darunter befindet sich eine Seite von ihm, die Gutes tun will. Ich kann mir vorstellen, dass dieser Charakter im Laufe dieser Saison aufblühen wird. Ich denke, der große Bogen für ihn wird seine Reise vom populären Journalisten zum wichtigen Journalisten sein.

Als Sorkin zum Kabel ging, hatte er die freie Hand, in Bezug auf Sprache, Sex und Gewalt zu tun, was er wollte. Anstatt sich für das Viszerale zu entscheiden, hat er diese Gelegenheit der völligen kreativen Freiheit genutzt, um das sorkinischste Material aller Zeiten herzustellen. Dieser Schreibstil wird nicht jedermanns Sache sein, aber um die Wahrheit zu sagen, je mehr ich mich wieder in Sorkins Stil zurückversetze, desto mehr fange ich an zu mögen Der Newsroom .