Park- und Erholungssaison Premiere Review: London (Staffel 6, Folge 1 und 2)

Parks-And-Recreation-London-Episode-1-2-Staffel-6 -–- TV-Review

Parks und Erholung ist seit langem die beste Komödie im Netzwerkfernsehen, und nur diejenigen, die die Show nicht wöchentlich gesehen haben, könnten jemals anders denken. Ich kann wahrscheinlich witzigere Komödien nennen, sowohl in der Vergangenheit als auch in der Gegenwart - obwohl die dritte Staffel 2011 der Show mit fast jeder Menge von Kopf bis Fuß gehen könnte irgendein Comedy-Jahr in Bezug auf absolute Heiterkeit - aber keine Fernsehkomödie, die heute produziert wird, ist fast so warmherzig, von Herzen, ansteckend optimistisch oder reich an Leben und Charakter wie Parks. Dies ist eine Show, die das Publikum zum Nachdenken, Lachen und sogar zum Zerreißen bringt, aber mehr als jede moderne Serie in jedem Genre füllt sie ihre Zuschauer einfach mit purer, unverfälschter Stimmung Freude, und in einer Medienlandschaft, die von immer dunkler werdendem Geschichtenerzählen dominiert wird, ist dies eine ganz besondere Eigenschaft, die keiner von uns für selbstverständlich halten sollte.



Dies gilt nach wie vor für die Premiere der sechsten Staffel der Serie, London, eine der besten Folgen der gesamten Serie und eine der besten Fernsehstunden, die 2013 bis heute ausgestrahlt wurden. Es fasst alles zusammen, was diese Serie wunderbar macht, gibt jedem einzelnen Charakter mehrere fantastische Beats zum Spielen, bietet einen stetigen Strom von großen, organischen Lachern und verfolgt alle wichtigen Bögen der fünften Staffel auf die befriedigendste Art und Weise, die man sich vorstellen kann. Wenn es jemals eine einzige gäbe Parks Ich könnte auf eine Episode verweisen, die meine Liebe zur Show voll und ganz verkörpert, und all die schönen, abwechslungsreichen Emotionen, die ich beim Anschauen verspüre, London wäre es.



Und dabei beeindruckt zu sein Parks und Erholung sollte keine Überraschung sein, ich gebe zu, dass ich von der bloßen Exzellenz dieser Stunde nicht nur angesichts ihrer Länge etwas überrascht bin - dies ist das erste Mal Parks hat eine Episode in doppelter Länge gemacht, aber wann Das Büro Früher waren es eher schwache, überlange Ausflüge - aber auch meine relative Apathie gegenüber einigen der oben genannten Bögen der Serie 5. Das Finale des letzten Jahres hat mir gut gefallen, aber keiner der Cliffhanger, mit denen wir zu kämpfen hatten - Tom steht vor einem konkurrierenden Bekleidungsgeschäft, Rons Freundin Diane wird schwanger und Leslie steht vor einer Rückrufabstimmung - hat mich besonders begeistert. Aber Parks versteht und wartet seine Charaktere genauso gut wie jede Serie im Fernsehen, Drama oder in der Komödie, und all diese Bögen, neben einigen anderen, erwiesen sich in London als absolut großartige Möglichkeiten, sie weiter zu erforschen und zu bereichern, wenn die Serie in das Mittelalter eintritt .

Insbesondere die Geschichte von Leslie war für mich eine äußerst scharfe Möglichkeit, den Charakter zu testen, nachdem sie so viele ihrer Träume verwirklicht hat. In der fünften Staffel ging es hauptsächlich darum, wie ihre Erwartungen an den Job im Stadtrat durch die Schwierigkeiten der Position selbst untergraben wurden, insbesondere in Bezug auf die bloße, überwältigende Ignoranz und, wie April es ausdrückte, die Apathie vieler Bürger von Pawnee. Das war natürlich immer ein Punkt des Humors in der Serie - und war auch weiterhin hier, als wir zu Beginn der Episode die zunehmend banale Prozession von Bürgerbeschwerden hörten -, aber zu einem bestimmten Zeitpunkt wäre es natürlich frustrierend in Leslie's Schuhen zu sein und zu sehen, wie all ihre harte Arbeit und Begeisterung auf Schritt und Tritt auf Beschwerden und Obstruktion stoßen.



Also lässt London Leslie Knope relativ gesehen an einen dunklen Ort gehen, da sie nicht anders kann, als ihre Frustrationen über Pawnees mangelnde Dankbarkeit auszudrücken, als sie ihre prestigeträchtige Auszeichnung in London entgegennimmt. Es ist eine großartige, lustige Szene, aber auch emotional beeindruckend und befriedigend, für einen langjährigen Betrachter genauso kathartisch wie für Leslie selbst. Aber Parks ist im Kern eine sehr optimistische Show, die Regierung und Zivilarbeiter nicht so präsentiert, wie sie sind - nutzlos, korrupt und insular -, sondern wie sie sollte Sein. Und die ultimative Botschaft von London - zuerst von Ron übermittelt, dann bis April im emotionalen Höhepunkt der Stunde nach Hause gehämmert - ist, dass es in Ordnung ist, ab und zu frustriert zu sein, aber niemals aufzugeben. Es geht nicht darum, Preise zu gewinnen oder sich zu bedanken, sondern einen Unterschied zu machen, und ob die Menschen in Leslie's Stadt sie einheitlich lieben oder nicht, es ist das, was sie tut. nicht Wie sie empfangen wird, ist letztendlich wichtig. Ich bezweifle, dass die reale Welt jemals fast so idealistisch sein wird wie die Welt von Parks, Aber ich kann nicht anders, als mir diese Episode anzuschauen und darüber nachzudenken, wie viel besser unsere Regierung wäre, wenn sie sich diese immens einfache und unermesslich tiefe Moral zu Herzen nehmen würde. Auf diese Weise ist London eine der besten und bedeutungsvollsten „politischen“ Geschichten, die die Show jemals erzählt hat, und eine weitere großartige Hommage an den großartigen Protagonisten, den die Show in Leslie Knope geschmiedet hat.

Was das bevorstehende Kind von Ron und Diane betrifft, packt London diesen baumelnden Faden sofort an, in einer Eröffnungsszene, die sofort in die Hall of Fame von Ron Effing Swanson eintrat. Natürlich Ron und Diane würden sich dafür entscheiden, sofort zu heiraten, mit so wenig Fanfare wie möglich - wieder Parks Das Verständnis für seine Charaktere ist beispiellos - aber abgesehen davon, dass man sich absolut genau richtig fühlt, wurde diese Eröffnungsszene einfach herrlich ausgeführt, eine unerbittliche, aufrührerische, witzige und erstaunlich emotionale Art, die Saison zu eröffnen. In dieser Szene passieren so viele Dinge - Ron und Diane sonnen sich leise in der Liebe des anderen, April ist gleichzeitig sarkastisch und glücklich, Leslie weiß nicht, was sie mit sich anfangen soll, Ethel Beavers tut ihr Bestes, um sie alle wegzujagen usw. - und doch landet jede einzelne Schicht, von den lustigsten Gags - Diane scherzt trocken über ihren zweiten Vornamen Tammy - bis zu der herzlichen Liebe, die die Motivationen jedes Charakters klar unterstreicht. Eine perfekte, symphonisch reiche Eröffnung und nur die Spitze des Eisbergs, sowohl für Humor als auch für Emotionen, wenn es um London geht.

Lesen Sie weiter auf der nächsten Seite…