Ryan Reynolds erklärt, warum er zugestimmt hat, Deadpool in X-Men Origins: Wolverine zu spielen

Totes Schwimmbad ist bekannt dafür, sich von praktisch jeder Verletzung zu regenerieren. Aber selbst Wade Wilson hatte Mühe, sich von dem zu erholen, was Fox ihm 2009 angetan hatte X-Men Origins: Vielfraß. Der Film nahm den Merc mit einem Mund, berühmt für seine Weisheitsrisse und Witze und nähte seinen Mund zu. Die Fans waren entsetzt und bis heute gilt es als eine der dümmsten Adaptionen eines Superhelden auf der großen Leinwand.

Aber ein Rätsel ist, warum Ryan Reynolds zugestimmt hat, den Charakter so zu spielen. Er war seit Mitte der 2000er Jahre an einen Deadpool-Solo-Film gebunden und sagte, er habe 2004 einen Comic eröffnet, in dem Wilson sich selbst als Ryan Reynolds bezeichnete, der mit einem Shar Pei gekreuzt war, und erkannte, dass es sein Schicksal war, ihn zu spielen.



In einem Interview erklärte er, dass er sogar wusste, dass sie die Figur schlachteten, während sie den Film drehten. erzählt sein Gespräch mit den Produzenten .



Ich sagte: 'Ihr Jungs, die Leute werden darüber verrückt werden.' Und er meinte: 'Ich weiß, richtig? Und ich sagte: 'Nein, nicht auf gute Weise.'

Deadpool Ursprünge Vielfraß



Also, warum hat er dann die Rolle übernommen? Nun, er erkannte, dass Fox Deadpool mit oder ohne ihn in den Film aufnehmen würde und ob das Bild ein Hit war (von dem alle annahmen, dass es den Erfolg der ersten drei geben würde X-Men Filme), würde dieser Schauspieler dann mit der Rolle verbunden werden. Also musste Reynolds sich anschnallen, das mundbedeckende Make-up auftragen und durchkommen.

Ich war schon an die gebunden Totes Schwimmbad Film. Zu diesem Zeitpunkt hatten wir noch kein Skript geschrieben. Aber das kam und [mir wurde im Grunde gesagt]: 'Spielen Sie Deadpool in diesem Film, oder wir bringen jemanden dazu.' Und ich sagte nur: 'Ich werde es tun, aber es ist die falsche Version.'

Er bekam später seine Rache, indem er den Film gnadenlos verspottete Totes Schwimmbad , aber wir haben Glück, dass die Geschichte ein Happy End hat X-Men Origins: Vielfraß beinahe die Aussicht auf einen Solo-Film für den Antihelden insgesamt getötet.



Das R-Rated Deadpool 3 befindet sich derzeit in der Entwicklung mit Bobs Burger Schriftsteller Wendy Molyneux und Lizzie Molyneux-Logelin über Drehbuchaufgaben. Es sieht so aus, als würden wir bis zum Sommer 2023 auf die Rückkehr des Merc warten, aber hey, zumindest wird er einen Mund haben!

Quelle: Looper