Scary Movie Star enthüllt seine Idee für einen doofy Spinoff

Wann Schrei wurde 1996 veröffentlicht und leitete eine neue Wertschätzung für Slasher-Filme ein, hatte aber auch den unglücklichen und unvorhergesehenen Nebeneffekt, nach dem Erfolg von ein Wiederaufleben von Parodiefilmen herbeizuführen Gruseliger Film . Jetzt hat einer der Stars des letzteren, Dave Sheridan, Interesse bekundet, in einer Reihe von Shorts zurückzukehren, die weitere Verspottungen bieten.

Sheridan spielte Doofy Gilmore, eine Sendung von Schrei Ist Dewey Riley, das Bild daneben Ich weiß, was Du letzten Sommer getan hast wurde der Großteil der Inspiration genommen. Getreu seinem Namen wird Doofy während des gesamten Films als mit schwerwiegenden Lernschwierigkeiten und am Ende (Spoiler für einen 20 Jahre alten Film) in einer Nachbildung des Höhepunkts von dargestellt Die üblichen Verdächtigen Es hat sich gezeigt, dass er die ganze Zeit seine Behinderung vortäuschte und tatsächlich der Mörder ist.



Viele der Hauptdarsteller, unabhängig davon, ob ihre Charaktere noch lebten oder nicht, kehrten für verschiedene Fortsetzungen zurück, wobei Sheridan eine Ausnahme darstellte und Doofy nie wieder gesehen oder referenziert wurde. Während des Gesprächs mit Das Produktionstreffen Im Podcast skizzierte der Schauspieler jedoch seine Idee, auf seiner Handlung aufzubauen, und sagte:



Es könnte eine wirklich lustige, aber fesselnde Geschichte über 'Wer ist Doofy?' Und wirklich 'Wer ist der Typ, der Doofy spielt?' Sein, denn am Ende [des Films] ziehe ich den Schnurrbart aus und meine Haare sind nach hinten gekämmt und Ich ziehe das Hemd aus und bin ein gut aussehender Kerl. Es wäre wie eine Anthologie. Es wären alles à la carte Serienkillershorts, die mit vielen Comedic-Darstellern besetzt werden könnten. Ich denke, es würde auch in den Bereich der Parodien fallen - die jüngsten, die noch nicht gemacht wurden, wie [ Halloween ] und Annabelle .

Gruseliger Film



Während der Gedanke, den Charakter zu erforschen und berühmte Bildschirmkiller zu verspotten, interessant sein kann, muss er mehr als nur ein Lippenbekenntnis zu berühmten Filmszenen und der Wiederholung oft zitierter Zeilen sein.

Insbesondere muss jede Komödie die Ebene überschreiten, auf der die Parodie der 2000er Jahre funktioniert, deren Humor die Subtilität eines Vorschlaghammers und ungefähr so ​​viel Intelligenz aufweist. Obwohl die „kreativen“ Köpfe dieser Filme, Jason Friedberg und Aaron Seltzer, die vorübergehende Trends für relevant halten und glauben, Plagiat sei dasselbe wie Parodie, weit davon entfernt sind, könnte es etwas sein, auf das man achten sollte.

Quelle: ComicBook.com