Sean Gunn geht auf seine Entscheidung ein, eine Petition zur Unterstützung von James Gunn zu unterzeichnen

Am vergangenen Wochenende der Kern Wächter Die Besetzung brach ihr Schweigen über Disneys Entscheidung, sich von James Gunn, dem ehemaligen Direktor von, zu trennen Guardians of the Galaxy Vol. 3 und eine kreative Schlüsselfigur in der breiteren MCU.

Es war eine Ankündigung, die die Branche erschütterte, und erst jetzt, 10 Tage nachdem das Maushaus den Anruf getätigt hat, beginnen wir, uns um alles zu kümmern, was passiert ist. Einige sind jedoch noch nicht bereit, die weiße Flagge bei TMZ zu schwenken (h / t) Kinomischung ), Sean Gunn hat genau erklärt, warum er den offenen Brief unterschrieben hat, in dem er Disney auffordert, seinen Bruder an der Spitze von wieder einzusetzen Wächter 3 .



Ich bin nicht wirklich in diesem Spiel, um herauszufinden, was ein riesiges Medienunternehmen tun wird, aber ich bin nur glücklich, meinen Bruder zu unterstützen. Ich freue mich, dass andere ihn unterstützen. Es wurden viele Lügen über ihn verbreitet. Ich denke, die meisten Leute verstehen, dass sie Lügen sind. Es sind meistens nur Leute, die versuchen, seinen Charakter zu zerstören. Ich möchte nur sehen, was die Fans von hier an denken. Ich hoffe, jeder hört auf und hört eine Minute zu, anstatt schnell zu sprechen. Die Aussage, die wir gemacht haben, spricht für sich.



Klicken Sie zum Vergrößern

Es überrascht nicht, dass Sean Gunn fest davon überzeugt ist, dass sein Geschwister und häufiger Mitarbeiter eine zweite Chance in der MCU verdient, da seine kreativen Fähigkeiten Teil des Grundes sind, warum die Guardians jetzt so tief in der Mainstream-Kultur verwurzelt sind. Es ist auch schwer, mit Gunns Argument (Sean, nicht James) zu streiten, aber ob seine Argumentation einen großen Unterschied zu dieser fortlaufenden Saga macht, bleibt abzuwarten.

Um es noch einmal zusammenzufassen: Vor einigen Wochen schockierte Disney die Filmwelt mit der raschen Kündigung von Gunns Vertrag Guardians of the Galaxy Vol. 3 ohne einen Regisseur und Marvels kosmisches Universum, das einen neuen Hirten braucht. Der Grund für diese Entlassung lässt sich auf eine Reihe unangenehmer und tatsächlich verstörender Tweets von vor einem Jahrzehnt zurückführen - Tweets, für die sich James Gunn seitdem entschuldigt hat.



Stand der Dinge, Guardians of the Galaxy Vol. 3 wird voraussichtlich noch im Januar vor die Kamera gehen, aber Disney wird definitiv schnell handeln müssen, wenn es beabsichtigt, das kosmische Dreiquel Anfang 2020 herauszubringen.

Quelle: TMZ