Simon Kinberg erklärt die X-Men: Tage der Zukunft vergangene Post-Credits-Szene

Days-of-Future-Past-Poster-Header

Lewis und Clark TV Mini-Serie

Inzwischen oder in Kürze werden sich viele Leute fragen, was zum Teufel während der Post-Credits-Szene von passiert ist X-Men: Tage der zukünftigen Vergangenheit . Wenn Sie den Film noch nicht gesehen haben, möchten Sie diese Seite möglicherweise mit einem Lesezeichen versehen und später wiederkommen. Wenn Sie es gesehen haben, lesen Sie weiter, um zu hören, was der Autor des Films, Simon Kinberg, dazu zu sagen hat.



Um es noch einmal zusammenzufassen: Am Ende des Abspanns blicken wir auf das alte Ägypten zurück, wo ein junger Mutant mit seinen Kräften Pyramiden baut. Unter ihm sehen wir eine Menge von Anbetern, die En Sabah Nur singen. Die Kamera schwenkt dann herum, um das Gesicht des Mutanten zu zeigen. Nach einem kurzen Blick wird die Szene schwarz.



Was bedeutet das alles? Nun, der nächste Film in der Reihe wird betitelt X-Men: Apokalypse und wird am 27. Mai 2016 eintreffen. Die Titel-Apokalypse ist ein unsterblicher Superschurke aus den Comics, der laut Wikipedia wurde vor 5.000 Jahren geboren. Der interessanteste Teil ist jedoch, dass er ursprünglich En Sabah Nur hieß, was bedeutet, dass der junge Mann in der Post-Credits-Szene tatsächlich Apokalypse ist.

Nun, was den Kontext der Szene betrifft, ist das noch ein wenig unklar. Wir wissen das X-Men: Apokalypse wird in den 1980er Jahren stattfinden und sich auf die jüngeren Versionen der Charaktere konzentrieren, wie Erste Klasse haben es getan, aber wir sind uns nicht sicher, wie die Apokalypse selbst die Dinge beeinflussen wird.



In einem kürzlichen Interview mit IGN hat Simon Kinberg die Szene eingewogen und bestätigt, dass der junge Mann Apokalypse ist und dass der nächste Film nicht im alten Ägypten stattfinden wird.

Die Post-Credit-Sequenz ist ein Vorgeschmack auf den Apocalypse-Film. Nun, die Apokalypse, die Sie sehen - dieser junge Mann - ist möglicherweise nicht der Schauspieler, der die Figur in unserem Film spielt, erklärt Kinberg. Es ist ein tiefer Einblick in die Figur, aber unser Film spielt nicht im alten Ägypten und wird wahrscheinlich keine Apokalypse eines Jungen spielen.

letzte Fantasie xii: das Erscheinungsdatum des Tierkreisalters