Sons Of Anarchy Staffel Premiere Review: Schwarzer Witwer (Staffel 7, Folge 1)

Söhne der Anarchie

Die neue und letzte Saison von Söhne der Anarchie Nur zehn Tage nach dem schockierenden Finale der sechsten Staffel geht es gleich wieder los. Jax (Charlie Hunnam) sitzt wegen mutmaßlichen Mordes an seiner Frau und Sheriff Roosevelt hinter Gittern. Juice (Theo Rossi) versteckt sich vor dem Club. Gemma (Katey Sagal) hält nach Taras Mord (Maggie Siff) alles zusammen. und alle anderen bemühen sich, die jüngsten Tragödien auf den Kopf zu stellen.



Kurt Sutter ließ die Fans mit ihren kollektiven Kiefern auf dem Boden liegen, nachdem Gemma ihre Schwiegertochter brutal ermordet hatte, um ihren Sohn zu beschützen. Im Finale der siebten Staffel fühlt sich Gemma sehr wohl, wenn sie sich wieder in die Rolle der Matriarchin der Familie integriert, um die Lücke zu füllen, die Taras Tod hinterlassen hat - obwohl sie die Ursache dafür ist. Juice konfrontiert sie kurz, aber direkt mit ihrer Fähigkeit, jegliche Reue auszuschalten, die sie bei der Interaktion mit Jax empfindet, aber ehrlich gesagt scheint sie trotz ihres Plädoyers für die Alternative nicht zu viel Schuld mit sich herumzutragen.



Ob sie ihre spontane Entscheidung tatsächlich bereut oder nicht, bleibt abzuwarten. In der Zwischenzeit scheint Gemma zu versuchen, auf ihre eigene Weise Wiedergutmachung zu leisten. Für Fans der Show ist es ziemlich klar, dass sie gerade Zeit zum Ausleihen hat. Nach einem langen und hässlichen Weg festigte sie ihr Schicksal, als sie Tara tötete, und es ist nur eine Frage der Zeit, bis Jax die Wahrheit entdeckt, die, wenn ich spekulieren müsste, wahrscheinlich zu Gemmas Tod führen wird - oder zumindest zu irgendeiner Form der Verbannung. Ersteres scheint jedoch angesichts der krankhaften Untertöne, die diese Saison von Söhne der Anarchie stellt bereits stark aus.

Wir sind nur eine Episode in und es gibt bereits eine Anzahl von Körpern - teilweise dank einer Fehlleitung von Gemma. Die verbleibenden Mitglieder von SAMCRO haben keine Zeit damit verschwendet, sich erneut als Machtspieler im Gesamtschema der Dinge zu engagieren. Da Jax davon überzeugt ist, dass es seine Vision für den Club war, die zum Tod seiner Frau führte, entfernt er sich schnell von seinem Traum von einem legitimen Club und strebt danach, Sons of Anarchys früheren Ruhm wiederzugewinnen.