Sony fordert PlayStation 4-Besitzer dringend auf, den Restmodus aufgrund von Firmware 2.0-Problemen zu vermeiden

PS4_Safe_Mode

Kurz nach der Veröffentlichung von Playstation 4 Mit dem neuesten obligatorischen Patch - technisch bekannt als Firmware 2.0 - trat bei einer ausgewählten Anzahl von Benutzern ein Systemabsturzfehler auf, wenn der Ruhemodus der Konsole verwendet wurde.



Theoretisch hat die Funktion es Spielern immer ermöglicht, ihre PS4 in einen Energiesparmodus oder Standby-Zustand zu versetzen, sodass Titel-Updates oder Patches automatisch und problemlos heruntergeladen werden können. Eine Handvoll Konsolenbesitzer stellte jedoch fest, dass ihre Systeme im Ruhemodus eingefroren blieben, was sie zu einem Hard-Reset zwang.



Es versteht sich von selbst, dass das Ausschalten der PlayStation 4 aus dem Ruhezustand ein riskantes Unterfangen ist, insbesondere da dadurch Dateien auf der Festplatte beschädigt werden können. Aber jetzt, da Firmware 2.0 effektiv einen Schraubenschlüssel in die Arbeit geworfen hat, hatten diese unglücklichen Wenigen keine andere Wahl.

Sony hat die Probleme inzwischen anerkannt und eine kurze Erklärung veröffentlicht, in der es heißt, dass das Unternehmen hart daran arbeitet, eine Lösung für das Problem zu finden.



Uns sind Probleme bekannt, die von einigen PS4-Benutzern nach der Veröffentlichung des neuesten Systemsoftware-Updates für PS4, Version 2.00, gemeldet wurden. Wir untersuchen diese Probleme und werden ein Update bereitstellen, sobald wir weitere Informationen haben.

Wenn Sie einer der wenigen Unglücklichen sind, bei denen das Problem des Einfrierens aufgetreten ist, empfiehlt Sony, das System im abgesicherten Modus neu zu starten und die Verwendung des Ruhemodus vorerst vollständig zu vermeiden.

Wir hoffen, dass wir Ihnen weitere Informationen zu Firmware 2.0 mitteilen können Playstation 4 In den kommenden Tagen raten wir jedoch davon ab, den neuesten Patch herunterzuladen, falls Sie dies noch nicht getan haben.