Star Wars enthüllt, wie Palpatine es geschafft hat, sich vor Luke zu verstecken

Krieg der Sterne hat bereits angesprochen, wie Palpatine seinen Sturz am Ende überlebt hat Die Rückkehr des Jedi , aber wir wissen immer noch nicht, warum Luke seine Anwesenheit in all den Jahren nicht spüren konnte.

Als offizielle Novelle für Der Aufstieg von Skywalker Palpatine arbeitete an einem Notfallplan für den Fall, dass das Imperium fiel. Als Luke und Vader sich auf dem zweiten Todesstern duellierten, bauten die Sith Eternal einen neuen Körper für Darth Sidious auf Exegol. Als der erlöste Anakin Skywalker seinen Meister in den Reaktorschacht warf, nutzte Palpatine den Rest seiner Kraft, um sein Unterbewusstsein auf den neuen Körper zu übertragen. Leider war der Phantomkaiser zu schwach, um irgendetwas zu tun, also hielt er sich Zeit und gewann langsam Macht und Einfluss in der gesamten Galaxie zurück.



Aber wie konnte er sich Luke so viele Jahre entziehen? Nun, bei Chuck Wendig Nachwirkungen Aus der Trilogie geht hervor, dass Palpatine in der gesamten Galaxie viele geheime Stützpunkte namens Observatorien eingerichtet hatte, von denen jede einem bestimmten Zweck diente. Anakin stolperte einmal über einen von ihnen Die Klonkriege und sogar Luke fand kurz nach der Schlacht von Endor einen. Letzteres war eine Einrichtung, die der Massenproduktion von Sentinel-Droiden gewidmet war und darauf programmiert war, seinen Anhängern die letzten Wünsche des Kaisers zu übermitteln. Während Luke eine dieser Einrichtungen störte, schickten viele weitere diese Sentinels aus und sie begannen, Palpatines verborgenes Netzwerk in der gesamten Galaxie zu verbergen.



Klicken Sie zum Vergrößern

Die Sentinels befahlen den Überresten der imperialen Streitkräfte, mit der Operation Cinder zu beginnen, einem schrecklichen Plan für verbrannte Erde, bei dem die Sternenzerstörer verheerende und genozidale Angriffe auf unzählige Planeten starteten. Laut Alexander Freeds jüngstem Roman Schatten fallen Diese Operation diente einem anderen Zweck: taktvoll auf Welten abzuzielen, in denen sich die geheimen Observatorien von Palpatine befanden.

Natürlich war der Plan nicht ganz erfolgreich. Alles gipfelte in der Schlacht von Jakku, in der die Neue Republik ein letztes Mal gegen das Imperium kämpfte. Auf dem Gelände befand sich auch eine weitere geheime Basis von Palpatine, mit der er die unbekannten Regionen kartiert hatte. Luke gelang es, in das Labor einzubrechen, weshalb er wahrscheinlich auch nach dem Sith-Wegfinder suchte, um seinen Verdacht zu stillen.



Als letzter Krieg der Sterne Der Film erklärte jedoch, dass der junge Skywalker seine Mission nicht beenden konnte. Palpatine spürte die Gefahr, die Luke darstellte, entführte Landos Tochter und drehte sogar Ben Solo auf die dunkle Seite, um sicherzustellen, dass der letzte Jedi niemals herausfinden würde, wo er sich auf Exegol aufhält.

Quelle: ScreenRant