Steven Spielberg weigerte sich angeblich, wieder mit Tom Cruise zu arbeiten

Steven Spielberg ist einer der größten Regisseure in der Geschichte des Kinos, ganz zu schweigen von der kommerziell erfolgreichsten. Die bärtige Legende ist die einzige Person, die über eine Filmografie verfügt, die an der Abendkasse über 10 Milliarden US-Dollar verdient hat. Inzwischen, Tom Cruise ist seit 35 Jahren einer der Hollywood-Festzeltstars, daher war es fast unvermeidlich, dass eine Zusammenarbeit zwischen beiden zu spektakulären Ergebnissen führen würde.

Tatsächlich, Minderheitsbericht ist einer der besten Science-Fiction-Filme des 21. Jahrhunderts Krieg der Welten war ein großer Erfolg, der die klassische Geschichte der Moderne neu erfand, und es bleibt der größte Verdiener der Karriere von Cruise, der nicht Teil der Unmögliche Mission Franchise. Nachdem sich innerhalb von nur drei Jahren zwei hochkarätige Publikumsmagneten herausgestellt hatten, sah es so aus, als ob eine fruchtbare Partnerschaft in Arbeit wäre, aber seitdem haben sie nicht mehr zusammengearbeitet.

Klicken Sie zum Vergrößern

Insider Daniel Richtman behauptet nun, dies liege daran, dass Spielberg kein Interesse daran habe, sich wieder mit dem Action-Symbol zu vereinen, obwohl Cruise angeblich versucht habe, einen weiteren Film für sie einzurichten. Leider geht er nicht auf Einzelheiten ein, merkt aber an, dass [der Regisseur] nicht mit Cruise arbeiten möchte.



Es gab Berichte, die die Runde machten, dass der feste Glaube des A-Listers an Scientology zu Spannungen am Set führte Krieg der Welten und sein öffentliches Profil wurde sicherlich nach seinem berüchtigten Couch-Jumping getroffen Oprah , aber er hat längst seinen Status als einer der größten und beständigsten Draws der Branche zurückerobert, während Spielberg weiterhin eine zuverlässige Mischung aus Prestigedramen und Blockbustern mit großem Budget produziert. Mit neun der letzten zwölf Projekte des Schauspielers, an denen Christopher McQuarrie in irgendeiner Form beteiligt war, sieht es jedoch so aus, als hätte er sowieso eine neue BFF gefunden, selbst wenn er in Ungnade gefallen ist.

Quelle: Patreon