Ted Bundys Ex-Freundin bricht das Schweigen über extrem böse, schockierend böse und abscheulich

Elizabeth Kendall, die ehemalige Verlobte von Ted Bundy, hat ihre Gedanken bekannt gemacht Extrem böse, schockierend böse und gemein , die auf ihren Memoiren basierte Der Phantomprinz das bezieht ihr Leben mit dem verurteilten Serienmörder.

Wie viel Geld hat Jordan Belfort verdient?

Das Buch war seit Jahren vergriffen, aber als Kendall von dem Dokumentarfilmer Joe Berlinger angesprochen wurde, der auch machte Gespräche mit einem Killer: Die Ted Bundy Tapes , Sie entschied, dass die Zusammenarbeit mit den Filmemachern den ehrlichsten Bericht über ihre Geschichte liefern würde. In einer aktualisierten Ausgabe des Buches, das letzten Monat neu aufgelegt wurde, spricht sie den Film an und beschreibt ihre Gedanken darüber, wie er ihre Geschichte darstellt, und sagt:



Wenn die Geschichte noch einmal erzählt werden sollte, konnten wir das Ergebnis nur beeinflussen, indem wir mit den Film- und Dokumentarfilmern zusammenarbeiteten. Wir haben entschieden, dass dies der stärkste Weg ist, um fortzufahren.



Über den fertigen Film selbst gibt sie an:

Es war gut gerichtet und gut gespielt. Wir hatten das Gefühl, dass Zac Efron und Lily Collins es richtig verstanden haben.



Beobachten Sie die neue Jahreszeit der wandelnden Toten
Klicken Sie zum Vergrößern

Der Film verfolgt den ungewöhnlichen Ansatz, keine tatsächlichen Morde zu zeigen, sondern sich stattdessen auf die Beziehung zwischen Kendall und Bundy zu konzentrieren, wie sein Charme und seine Freundlichkeit sie für die Wahrheit über ihn blind machten und wie sich seine Verhaftung und sein Prozess auf ihr Leben auswirkten . Natürlich wurden einige Dinge für die Anpassung geändert, was eine unvermeidliche Notwendigkeit war, um eine lange Nachzählung in eine Erzählung von weniger als zwei Stunden zu verkürzen. Und die Änderungen an den damit verbundenen Ereignissen waren der Grund, warum sie es für notwendig hielt, das Buch erneut zu drucken.

Wir haben erkannt, dass bei der Dramatisierung einer wahren Geschichte Dinge weggelassen, verdichtet oder kombiniert werden müssen, damit die Geschichte in zeitliche Einschränkungen passt. Es war wichtig, dass wir unsere Geschichte in unseren eigenen Worten erzählen, wie wir sie erlebt haben.

Insgesamt sind die Reaktionen auf Extrem böse, schockierend böse und gemein waren ausgesprochen durchschnittlich, aber die Geschichte dahinter ist eine, die weiterhin fasziniert, insbesondere aus der Perspektive von jemandem, der näher dran ist als jeder andere.



Teen Titans gehen Post-Credit-Szene

Quelle: UND