Teen Wolf Review: Mehr schlecht als gut (Staffel 3, Folge 14)

Teen-Wolf

Ich denke, es ist sicher zu sagen, dass auf absehbare Zeit Teen Wolf wird zwei parallele Erzählungen laufen lassen. Einer davon dreht sich um Scott (Tyler Posey) und das übernatürliche Durcheinander in Beacon Hills, und der andere wird Derek (Tyler Hoechlin) und seinen Eskapaden auf der Straße folgen (ähm, wo immer er sich gerade befindet). Dies gibt den Fans gleichzeitig das, was sie wollen, und lässt sie metaphorisch den Atem anhalten, bis sich diese Geschichten in einer sehr erfundenen, aber befriedigenden Wiedersehens-Episode wieder irgendwo auf der ganzen Linie überschneiden.



Beginnen wir mit denen, die für die Heimmannschaft spielen. Die Situation einfach als „übernatürliches Durcheinander“ zu bezeichnen, ist möglicherweise nicht stark genug, um den Stand der Dinge in Beacon Hills zu vermitteln. Sie haben Werwölfe, Wer-Kojoten, Super-Glo-Glühwürmchen, ein echtes Alpha, ehemalige Alphas, einen Jäger, der nicht zielen kann usw. Und jetzt, wo Sheriff Stilinski (Linden Ashby) im übernatürlichen Wissen ist, haben sie es Viele plötzlich erklärbare (na ja, Art von) Erkältungsfälle, die bisher nur eine überdurchschnittliche Anzahl von Fehlern in Menschengröße in der Akte des guten Sheriffs und, was vielleicht noch wichtiger ist, in seinem Gewissen hinterlassen haben.



Scott, Stiles (Dylan O'Brien) und Allison (Crystal Reed) schwanken immer noch von ihren Erfahrungen mit dem Tod und denken, dass sie gerade ein übernatürliches Leuchtfeuer aktiviert haben (in diesem Fall in Form eines überwucherten Baumstumpfes) - das heißt teilweise, wie sie sich überhaupt in diese Situation gebracht haben - dies könnte nicht zu einem schlechteren Zeitpunkt geschehen. Und die Nebenwirkungen ihres jüngsten Todesfalls werden immer traumatischer.

Mit Derek aus dem Bild und den Zwillingen, die kürzlich auf den Beta-Status herabgestuft wurden, ist Scott der einzige Alpha in der Stadt und ein Neuling. Zu diesem Zeitpunkt, ob mangelnde Erfahrung oder nicht, musste er unbedingt seine neu erworbenen Führungsqualitäten nutzen, um den Tag zu retten - und es dauerte kein sexuell beladenes Gespräch (obwohl es definitiv Spaß machte), bis jemand dieses herausgefunden hatte aus.



Zumindest ist Scott in seinem neuen vorübergehenden Leidenszustand nicht allein. Stellen Sie sich vor, er wäre der einzige, der nicht immun gegen diese Dunkelheit ist (oder der einzige, der immun ist, könnte in beide Richtungen gehen). Das hätte seine Freundschaften wirklich dämpfen können. Im Geiste der halb vollen Glasperspektive haben sich jedoch alle gegenseitig.

Obwohl Stiles, der verrückt wird, nicht vorzuziehen ist als das, was die anderen beiden durchmachen, wäre Allison die dringlichere Sorge auf einer Skala von 'Wer ist das schwächste Glied in diesem Szenario' - da sie normalerweise diejenige ist, die die Arme trägt. Abgesehen davon, dass sie letzte Woche in einem Zustand der Halluzination von ihrer toten Tante heimgesucht wurde, schoss sie fast einen Pfeil durch Lydia (Holland Roden) und diese Woche zeigte ihre Waffe direkt auf Isaac (Daniel Sharman). Wenn diese Szene nicht anders verlaufen ist, ist es gut, dass er schnell heilen kann. Trotzdem, und ich bin kein Beziehungsguru, aber es scheint, als würde es nicht gut für eine Beziehung sein, die kurz vor der Verwirklichung steht, von dem Mädchen erschossen zu werden, das du magst.

Lesen Sie weiter auf der nächsten Seite…