Teen Wolf Staffelfinale Rückblick: Smoke & Mirrors (Staffel 4, Folge 12)

Teen-Wolf

Teen Wolf Das Finale der vierten Staffel begann mit dem Umdrehen des Drehbuchs über den Scott (Tyler Posey), den wir kennen und den wir in den letzten vier Staffeln sehr gemocht haben. Scott war schon immer ein Charakter, der sich den Widrigkeiten widersetzte, und selbst heute Abend, als sie ungleichmäßig gegen ihn gestapelt waren, kam er schwingend heraus - im wahrsten Sinne des Wortes.



Scott wurde durch bloße Willenskraft zum schwer fassbaren Wahren Alpha (im Gegensatz zu den anderen Alphas, die den Zuschauern im Laufe der Jahre vorgestellt wurden und die ihre Machtposition absichtlich oder zufällig mit dem Tod gekauft haben). Scott ist immer eines der optimistischsten Mitglieder der Besetzung, aber er ist auch historisch gesehen derjenige mit dem größten Ziel auf der Stirn (also der höchste Betrag, der im Deadpool ausgezahlt werden muss) - und war eindeutig die Nummer eins bei Kate (Jill) Wagner) Liste, als sie alle ihre Chips auf den Tisch legte.



Kates Motivation, Scott in einen Berserker zu verwandeln und darüber hinaus seine eigenen Freunde gegen ihn auszuspielen, hat etwas Tragisches. Zum größten Teil haben sich die Autoren vor jeder Erwähnung von Alison (Crystal Reed) oder ihrem Tod in dieser Staffel gescheut. Aber für einen kurzen Moment erhaschten die Zuschauer einen Blick auf eine zerbrechlichere Version von Kate - eine, die einfach ihre Nichte rächt. Das heißt nicht, dass sie in irgendeiner Weise gerechtfertigt war oder dass irgendjemand in Zukunft ihre Barmherzigkeit zeigen wird, aber Teen Wolf ist definitiv eine Serie, die an verschiedene Grade von Bösewichten glaubt. Wir haben letzte Saison eine kleinere Version mit Miss Blake (Haley Webb) gesehen, und wir haben die extremere mit Peter (Ian Bohen) mehrmals gesehen.

Smoke & Mirrors beschleunigten das Tempo, als alle Charaktere wieder dorthin zurückkehrten, wo alles begann. In der Premiere der vierten Staffel reisten die meisten Hauptfiguren nach Mexiko, um Derek (Tyler Hoechlin) zu retten, und sie sind wieder mittendrin, als Kate versucht, Scott auf besonders kreative Weise auszuschalten. Obwohl Peters Masterplan vorsah, dass Scott nicht im Bilde sein sollte, tat er nicht viel, um ihn herauszufordern, bis Scott es geschafft hatte, seine Berserker-Oberbekleidung abzulegen. Und selbst dann war klar, dass Peter einem Alpha nicht gewachsen war.



Abgesehen von seiner Tapferkeit ist Peter ein Charakter, der immer von seiner Machtbesessenheit geblendet wurde. Selbst wenn die Autoren ihn dazu bringen, positive Eigenschaften zu zeigen, schaffen sie es fast immer, die Chancen, dass er ein guter Kerl ist, zu zerstören, indem sie seine persönliche Agenda in einer Endlosschleife umsetzen. Es taucht immer im Hintergrund auf und obwohl er ein allgemein sympathischer Charakter ist, obwohl er völlig nicht vertrauenswürdig ist, wird er immer der böse Onkel sein, den die Autoren herausziehen, um die Erzählung voranzutreiben.