Tyrant Review: Was die Welt jetzt braucht (Staffel 1, Folge 6)

Tyrann

Tyrann Vielleicht sah es so aus, als würde es in der vorherigen Folge etwas an Dampf verlieren, aber What The World Needs Now könnte auch den Titel What The Show Needs Now tragen. Die Autoren haben es mit einem überraschenden Ende aus dem Park geschlagen, das alles für die Hauptfiguren verändern und möglicherweise noch mehr Chaos hervorrufen wird als das, was Abbudin unter seiner früheren Führung erlebt hat. Jetzt können sich die Zuschauer nur noch zurücklehnen und abwarten, wie sich die Dinge von selbst entwickeln.

Wir haben den Übergang beobachtet, den Jamal (Ashraf Barhom) durchgemacht hat, als er von seinem jüngeren Bruder geführt wurde, anstatt unter dem berechnenden Einfluss seines Onkels zu stehen, aber das Ende dieser Episode lässt dies in Frage. Der dreiste Mann, den wir im Piloten getroffen haben, schien einen Mittelweg zwischen seinem Wunsch, mächtig zu wirken, und seiner Fähigkeit, tatsächlich stark zu sein, gefunden zu haben. Aber nach dem, was die Welt jetzt braucht, ist klar, dass in seinem Fall noch viel Raum für die Charakterentwicklung vorhanden ist.



Die Serie ist jetzt in ein gefährliches Gebiet übergegangen, das sich auszahlen kann oder nicht. Jamal hat sich auf eine Weise behauptet, die nicht zurückgenommen werden kann und die ein neues Problem für sein Regime darstellt. Es ist ungewiss, ob seine jüngste Tat seine Versuche, die Bewunderung des Volkes zu erlangen, sabotieren oder ihm helfen wird, einen neuen Höchststand zu erreichen. Obwohl Barry (Adam Rayner) seine Taktik definitiv nicht gutheißen würde oder Jamal seine Wut über sich ergehen lassen würde, könnte das Ergebnis genau das sein, was Barry sich erhofft hatte, als er Jamal ermutigte freie Wahlen zu ermöglichen - so schrecklich das auch klingen mag.

Sheik Rashid (Mohammad Bakri) hatte in der Show einen sehr bewussten Zweck - einen Keil zwischen Barry und Jamal zu treiben. Barrys Rat ist das größte Kapital, das Jamal derzeit zur Verfügung hat. Ohne sie neigt Jamal dazu, ohne nachzudenken zu handeln, wie er zeigt, wie er auf den Scheich einschlägt.

Tyrann schien mit Jamal an der Spitze einen ganz bestimmten Weg einzuschlagen, und Barry leitete ihn. Es war ein klares Ende in Sicht, in dem Jamal der große Anführer wird, den Abbudin braucht, und die Welt braucht ihn, und nachdem dies nach Barrys Maßstäben erreicht ist, kehrt er in sein Leben in Kalifornien zurück und kreidet diese Reise als Sieg . Es ist ziemlich sicher zu sagen, dass dieses Ende nun auf unbestimmte Zeit verschoben wurde.