The Vampire Diaries Staffelpremiere Rückblick: Ich werde mich erinnern (Staffel 6, Folge 1)

Die Vampirtagebücher

Die Vampirtagebücher ist zurück! Die Show kehrte heute Abend zur sechsten Staffel zurück und die Autoren gaben den Fans die emotionale Befreiung, nach der sie sich gesehnt hatten. Es mag nicht die Happy-Go-Lucky-Episode geben, auf die die Zuschauer mit Damon (Ian Somerhalder) und Elena (Nina Dobrev) gehofft hatten, die sich in den ersten 42 Minuten der Saison auf magische Weise wiedervereinigt hatten, aber es war definitiv ein Schritt in diese Richtung.



Die Show beginnt einige Monate nach dem Fall der anderen Seite, und der Großteil der Hauptfiguren lebt irgendwo zwischen Verleugnung und Ernüchterung, während sie versuchen, weiterzumachen, nachdem sie zwei ihrer besten Freunde verloren haben (von denen wir herausfinden, dass sie irgendwo außerhalb der Stadt liegen Gitter spielt im Moment eine freundliche Version des Hauses). Caroline (Candice Accola) scheint die einzige Person zu sein, die sich etwas an ihre neuen Umstände anpasst, aber anstatt zu trauern, hat sie eine produktivere Methode gewählt, um mit ihrem Verlust umzugehen.



In wahrer Caroline-Manier wird ihr Charakter mit Zähnen und Nägeln kämpfen, um den Zauber umzukehren und sie alle davon abzuhalten, nach Hause zurückzukehren (Mystic Falls ist immer noch eine übernatürlich freie Zone). Sie engagiert sich so für dieses Projekt, dass sie die Ablenkung der Schule aus ihrem Stundenplan gestrichen hat - was auf lange Sicht wahrscheinlich in Ordnung sein wird, da sie schließlich ein Vampir ist und ihr Studium für immer abschließen muss.

Ich erinnere mich, dass ich einen guten Teil der Episode damit verbringe, die Fans darüber zu informieren, was die Charaktere seit dem Verschwinden der anderen Seite gemacht haben, Bonnie und Damon mitzunehmen und alle anderen klaffen zu lassen, während sie versuchen, das Geschehene zu verarbeiten.



Es war etwas sehr Vorhersehbares an dem Ansatz, den Elena gewählt hat, um um Damons Tod zu trauern oder nicht zu trauern. In gewisser Hinsicht ist dies nicht weit davon entfernt, als sie in der vierten Staffel nach dem Verlust ihres Bruders ihre Menschlichkeit abschaltete. Obwohl diese Entscheidung von Damon überredet wurde, spiegelt sie immer noch sehr stark wider, wie sie mit solchen Situationen umgeht - und sie hat viel Erfahrung in dieser Abteilung.

Aufgrund des Themas war Elena das Zentrum eines erheblichen Teils der Zahl der Todesopfer in der Serie. Ihr Charakter hat buchstäblich ihre ganze Familie verloren (ja, Jeremy ist schließlich in das Land der Lebenden zurückgekehrt), mehr Freunde, als sie wahrscheinlich zählen möchte, und gelegentliche Bekanntschaften. Sie war sogar buchstäblich Opfer von Identitätsdiebstahl, als Katherine ihren Körper entführte, um ihrem eigenen Tod zu entgehen.

Obwohl sie wusste, wie Elena mit der jüngsten Tragödie umgehen würde, verloren ihre Szenen nichts von ihrer emotionalen Anziehungskraft. Dobrev zog alle Register, um einen Vampir darzustellen, der auf voodooähnlichen halluzinogenen Kräutern aufgereiht war. Das einzige, was besser ist, als zu sehen, wie Elena sich mit ihrem rationaleren Denkprozess abfindet, ist zu beobachten, wie sie mit den Entzugssymptomen kämpft. Selbst wenn Alaric (Matt Davis) ihren Bedingungen zustimmt und ihr Gedächtnis löscht, werden diese wahrscheinlich irgendwann auftauchen - besonders wenn sie keinen Grund hat, sie weiter zu nehmen oder sich daran erinnern zu können, warum sie überhaupt war .



Alaric, der Elenas Gedächtnis löscht, eröffnet ein ganz neues Problem für Die Vampirtagebücher „Handlung. Die Fans erhielten am Ende der heutigen Folge ihren ersten Blick auf Damon und Bonnie (Kat Graham), und obwohl wir nicht näher wissen, wo sie sich befinden, wissen wir, dass sie nicht ganz aufgehört haben zu existieren. Was passiert also, wenn Damon endlich zur selben Zeit und am selben Ort wie Elena zurückkehrt und sie sich nicht an ihn erinnert? Das Damon-große Loch ist, dass ihr Herz nicht so schlecht aussieht, wenn man langfristig darüber nachdenkt - da es fast eine Garantie dafür ist, dass es da draußen eine Lücke gibt, die sie wieder zusammenbringt.