The Walking Dead Staffel 1-06 ‘TS-19’ Zusammenfassung

Gibt es einen Hoffnungsschimmer für unsere verbleibende Gruppe von Überlebenden nach dem Cliffhanger der letzten Woche? Andrew Lincolns Rick Grimes führte die Gruppe der Überlebenden in ein verlassenes Basislager der Armee, wo wir davon ausgehen, dass sie Sicherheit finden konnten, nur um widerstrebend von dem Experimentwissenschaftler namens Dr. Edwin Jenner eingelassen zu werden, der mehrere zweideutige Tests am Gehirn der Toten durchgeführt hat .





Es ist unglaublich zu glauben, dass dies die letzte Folge dieser Staffel von ist DIe laufenden Toten und es ist positiv vorbei geflogen, und dieses Saisonfinale hält größere Erwartungen als andere Folgen. Es endet mit einer leiseren / knalligen Note und lässt perfekt genug offen für Staffel 2, aber wie man es für eine Horrorserie erwarten würde, endet es auf einem Cliffhanger.

Im Bunker der Militärbasis finden die Überlebenden eine Form von Glück und Freude und glauben, dass sie in irgendeiner Form endlich in Sicherheit sind. Bei mehreren Flaschen Wein lacht die Gruppe und schafft es, sich zu entspannen, bis Killjoy Shane die Stimmung verdirbt. Das romantische Dreieck zwischen Shane, Rick und Lori bleibt bestehen. Dies kommt besonders dadurch zum Ausdruck, dass Lori Shane gegenüber ärgerlich ist, weil sie ihr erzählt hat, dass ihr Ehemann tot ist, und Shane seine Gefühle gegenüber Lori zum Ausdruck gebracht hat. Bis zu einem Punkt, an dem Lori fast angegriffen wird. Ein wunderschöner Moment, gespielt von Jon Bernthal und Sarah Wayne Callies.



Der beste Aspekt dieser ganzen Staffel war immer das Drama zwischen den Charakteren, das ist wichtig, um die Show so packend und emotional involvierend wie sie ist zu machen. Dieses Element wird auch sehr deutlich, wenn sie in einer Umgebung wie der unterirdischen Basis gefangen sind, wo es klaustrophobischer wird und die Handlung mit dieser Spannung spielen kann.

Sehr klug in dieser Episode bekommen wir einen kurzen Einblick in die Arbeit von Dr. Edwin Jenner (den wir am Ende der letzten Episode kurz getroffen haben) und was er alleine in der Untergrundbasis macht. Wir erfahren, dass sein Forscherteam untersucht hat, wie der Körper auf Infektionen reagiert und was passiert, wenn wir uns in die wandelnden Toten verwandeln. Natürlich ist die Allegorie zwischen Jenner, dem Charakter, und Jenner, dem eigentlichen Wissenschaftler, nicht subtil. Das wirkliche Leben Edward Jenner war der Mann, der die Impfung erfand und eine Faszination für die Heilung von Krankheiten hatte. Im Wesentlichen ist das, was dieser Jenner tut, ähnlich und versucht, eine chemische Erklärung für den Ausbruch zu finden, sei es chemisch oder biologisch, aber er kann nichts liefern.



die Retterin im Fenster

Die Mehrdeutigkeit gegenüber dem Ausbruch ist das Schöne an dieser Show, wie bei Romero tot In Filmen hatte man nie das Bedürfnis zu erklären, warum die Toten massenhaft aufstanden. Die Tatsache, dass die Erklärung dafür, dass sie Zombies in den Walking Dead sind, darin besteht, dass es keine Erklärung gibt, ist ein brillantes Stück Zunge in Wange und klugem Schreiben.

Obwohl die Station sehr sicher ist, geht ihr die Energie aus und in einem sehr unangenehmen Moment der Autorenbotschaft kündigt Jenner an: Die ganze Welt wird mit fossilen Brennstoffen betrieben. Wie verrückt ist das? Natürlich würde diese Hoffnung niemals lange anhalten, wenn die nicht erneuerbaren Ressourcen erschöpft sind. Es ist die einzige schlechte Note in einem sehr guten Drehbuch, es scheint einfach zu offensichtlich zu sein, es kommt auch aus heiterem Himmel, wenn man bedenkt, dass fossile Brennstoffe und alternative Energien bisher noch nicht aufgetaucht sind.

Jenner knackt und als die Basis auf „Dekontamination“ oder eine sehr große Explosion herunterzählt, beschließt der Arzt, zurückzubleiben, während die anderen fliehen. Was jetzt jeder erkennt, ist, dass ihnen nichts mehr übrig bleibt als eine vergebliche Existenz, um in einer Welt ohne Hoffnung zu überleben. Das Ende ist trostlos und lässt unsere Überlebenden in einer Krise zurück, was um alles in der Welt sie jetzt tun werden.

Alles in allem ist dies ein Meisterwerk einer TV-Show. Keine Show in der jüngsten Erinnerung außer Breaking Bad und Mad Men hat mich so verblüfft wie ich. Gemeinsam ist diesen natürlich die Produktionsfirma AMC. Wer HBO jetzt als Produzent des künstlerisch lohnendsten Fernsehens der Branche überholt, kreiert Shows, die von Charakteren und Geschichten untermauert werden. The Walking Dead ist die beste neue Show in diesem Jahr und steht nur hinter Mad Men als bester Fernseher des Jahres. Wirklich faszinierend, einzigartig und gewagt.