The Walking Dead Staffel Premiere Review Seed (Staffel 3, Folge 1)

Wer wird Blade beim Neustart spielen

Wenn in der Hölle kein Platz mehr ist, werden die Toten auf der Erde wandeln.



Obwohl eine Linie, die von George A. Romeros wegweisendem Horror-Meisterwerk populär gemacht wurde Morgendämmerung der Toten Dies gilt nicht weniger für AMCs DIe laufenden Toten , und besonders die erste Episode der dritten Staffel, die darauf hindeutet, dass mehr als eine Art von Hölle entfesselt werden soll.



Trotz rekordverdächtiger Bewertungen weinten viele Fans (und zahlreiche Kritiker) über einige der Entscheidungen, die in der zweiten Staffel getroffen wurden, und über ihren rudimentäreren, alltäglichen, episodischen Ansatz, der die menschliche Angst groß und das Zombie-Gemetzel relativ spärlich war. außer natürlich ein paar bemerkenswerten Fällen von en masse Blutvergießen).

Die erste Staffel von DIe laufenden Toten war immens sparsam, da Frank Darabonts erster Blick bei nur sechs Folgen (einschließlich des spektakulären 67-minütigen Serieneröffnungsspiels) keine andere Wahl hatte, als uns kopfüber in seine Welt zu stoßen - neue Charaktere und eine stilistisch unterschiedliche Vorstellung von der Apokalypse insgesamt.



neuer freitag der 13. film 2018

Die zweite Staffel war eine erhebliche Abweichung von der Geschwindigkeit und dem ästhetischen Stil der ersten, die grungy Stadtlandschaften gegen die üppigen Felder von Hershels (Scott Wilson) Farm eintauschte. Mit dieser vorübergehenden Utopie ging Sicherheit einher (zumindest Schutz auf Oberflächenebene - Scheune * Husten *) und letztendlich weniger Schlachtung und mehr alltägliche Aufgaben und Begegnungen der menschlichen Art. Nicht viele Zombie-Eigenschaften bieten eine Eiersammlung.

Ich würde meiner Liebe zur Zombie-Überlieferung abträglich sein, wenn ich sagen würde, dass viele der Probleme, auf die hingewiesen wurde, mir nicht aufgefallen sind. Ja, der Saison fehlte eine überzeugende zentrale Triebkraft, ja, Chandler Riggs 'Carl lässt in der Schauspielabteilung zu wünschen übrig (ebenso Rick und Lories Elternschaft und Aufsicht über den Jungen) und natürlich eine Reihe von Charakterentscheidungen und Motivationen wirken bestenfalls verwirrend.

Ich würde mich auch an diese Massen wenden, wenn ich sagen würde, dass diese bekannten Bedenken nichts anderes als bloße Schluckaufe in einer noch herausragenden Fernsehsaison sind. So sehr wie ein begeisterter Film wie der von Zack Snyder Morgendämmerung der Toten Remake und 28 Wochen später (Ich liebe das Original auch, aber nackt mit mir) wenn DIe laufenden Toten war so unerbittlich und unerbittlich wie diese Filme, alles würde sehr eintönig und sehr schnell wachsen.



Was die Höhepunkte der zweiten Staffel zu den Höhepunkten machte, war nicht nur, dass es sich um gut ausgeführte und emotional schmerzhafte Fälle von Gemetzel handelte, sondern auch, dass die Handlungen (oder sogar Episoden), die ihr vorausgingen, so gering waren - die Ruhe vor dem Sturm. DIe laufenden Toten Es lohnt sich, auf die menschliche Seite des Endes der Tage zu achten, nicht nur auf torkelnde Wanderer, die sich an den Kehlen festhalten.

ein stiller Wächter ein wachsames Beschützerzitat

Lesen Sie weiter auf der nächsten Seite…