Die Schauspielerin Watchmen sagt, sie habe mit der Hauptrolle im DC-Film zu kämpfen

Die großformatige Adaption von Wächter hatte Jahrzehnte damit verbracht, fest in der Entwicklungshölle zu stecken, bevor es Zack Snyder 2009 gelang, sie über die Ziellinie und in die Kinos zu bringen. Zu verschiedenen Zeitpunkten im Laufe der Jahre waren alle wie Terry Gilliam, Darren Aronofsky und Paul Greengrass verbunden, und jedes Mal Das Projekt fiel auseinander. Es schien nur die Idee zu bekräftigen, dass der wegweisende Graphic Novel wirklich nicht filmbar war.

Als der 185-Millionen-Dollar-Blockbuster es endlich in die Kinos schaffte, war der Empfang gelinde gesagt polarisierend. Viele Leute kritisierten den Film dafür, dass er eine so originalgetreue Adaption des Quellmaterials lieferte, während ebenso viele ihn für genau dasselbe lobten. Der allgemeine kritische Konsens war in der Mitte gespalten, und Wächter letztendlich an der Abendkasse bombardiert, nachdem es nicht gelungen war, sein massives Budget wieder hereinzuholen.



Möglicherweise wurde seitdem behauptet, dass die Leistung des Films schlecht ist war einfach darauf zurückzuführen, dass die R-bewertete Dekonstruktion des Superhelden-Genres seiner Zeit voraus war , und Wächter hat sich zu einem Kultfavoriten entwickelt, mit dem 215-minütigen Ultimate Cut, der von den Fans als endgültige Version angesehen wird.



Klicken Sie zum Vergrößern

Eine Sache, über die sich die meisten Menschen einig zu sein scheinen, ist, dass Malin Akermans Auftritt als Laurie Jupiter eine davon war Wächter schwächste Aspekte, und in einem kürzlich geführten Interview gab die Schauspielerin zu, dass sie mit der Rolle zu kämpfen hatte, da sie zu dieser Zeit nur in einer Handvoll Filmen aufgetreten war, von denen die meisten im Comedy-Genre waren.

Ich fühlte mich definitiv nicht würdig, dort zu sein. Ich hatte das Gefühl, ich hätte sie dazu gebracht, mich zu besetzen. Ich hatte wirklich Probleme, weil es ein so großer Film war und ich wirklich das Gefühl hatte, keine Ahnung zu haben, was ich tat.



Es hat definitiv nicht geholfen, dass sie in eine der schrecklichsten Sexszenen verwickelt war, die jemals dem Film gewidmet waren, aber die überwiegende Mehrheit von ihnen Wächter Die Besetzung des Ensembles hat sich ziemlich gut geschlagen. Zu hören, dass Akerman mit Vertrauensproblemen zu kämpfen hatte, erklärt jedoch auf lange Sicht, warum sie das zweite Silk Spectre nie wirklich in den Griff bekommen konnte.

Quelle: ScreenRant