X-Men 2 Cast droht zu beenden, nachdem Stunt Hugh Jackman blutete

In diesem Jahr jährt sich die Veröffentlichung von zum 20-jährigen Jubiläum X-Men . Während Spider Man , der zwei Jahre später in die Kinos kam, scheint viel Lob dafür zu bekommen, dass er den Superhelden-Wahn von heute angekurbelt hat. X-Men war wirklich der erste post- Batman & Robin Comic-Adaption, die nicht nur gut gemacht war, sondern auch an der Abendkasse ein Hit war.

Tatsächlich brachte es ein ganzes Franchise hervor, das fast 20 Jahre dauerte, bevor Disney schließlich 20th Century Fox und das X-Men-Grundstück zusammen mit ihm kaufte. Und vielleicht ist Bryan Singer der Mann, der am meisten für den Erfolg des Bildes verantwortlich ist.



Natürlich würde Singer später ein bedeutender Blockbuster-Filmemacher werden und unter anderem fünf X-Men-Filme, einen Superman-Film und einen Thriller aus dem Zweiten Weltkrieg von Tom Cruise drehen. All dieser Erfolg wurde jedoch kürzlich durch zahlreiche Berichte über mutmaßliches sexuelles Fehlverhalten von Minderjährigen und bizarrem Verhalten getrübt. Und jetzt beschreibt die neueste Geschichte ein Ereignis aus dem Jahr 2003 während der Dreharbeiten zu X2: X-Men United .



In der Retrospektive von THR über das Franchise und Singer beschreibt die Veröffentlichung einen Vorfall am Set von X2 das ließ Stern Hugh Jackman vor der Kamera bluten. Anscheinend wollte Produzent Tom DeSanto einen Tag, nachdem er erfahren hatte, dass Singer und ein Teil der Crew ein unfähiges Narkotikum genommen hatten, während sie weiter drehten, die Produktion einstellen. Um die Sache noch schlimmer zu machen, wollte Singer einen Stunt drehen, der für diesen Tag nicht geplant war . Infolgedessen gab es keinen Stuntkoordinator, der die Szene überwachte, und Jackman blutete.

Klicken Sie zum Vergrößern

Nachdem sich herausstellte, dass das Studio mit Singer über DeSanto auf der Seite stand und wollte, dass der Produzent das Set verlässt, drohte die Hauptbesetzung - ohne Ian McKellen und Rebecca Romijn - aufzuhören, wenn DeSanto ging und Singer konfrontierte. Während dieser Konfrontation sagte Halle Berry zu ihm: Du kannst meinen schwarzen Arsch küssen.



Natürlich haben im Laufe der Jahre zahlreiche Schauspieler über Singers Verhalten gesprochen, darunter Sophie Turner, Olivia Munn, Brandon Routh und Rami Malek. In der Tat, nachdem Malek über Singers Unprofessionalismus am Set von gesprochen hatte bohemian Rhapsody wurde der Regisseur schließlich entlassen.

Wann kommt das Deadpool-Spiel heraus?

Aber bis heute ist dies der einzige Film, aus dem er trotz einer Erfolgsgeschichte von Fehlverhalten gefeuert wurde, und diese THR-Geschichte ist nicht nur eine Anklage gegen Singer, sondern auch das Studiosystem, das ein solches Verhalten zuließ, weil… Sie wissen, Geld. X-Men wird für immer ein wichtiger Wendepunkt im Blockbuster- und Genre-Filmemachen sein, aber das bleibende Erbe des Franchise wird dank Bryan Singer auch ein Stigma mit sich bringen.

Quelle: ScreenRant